FT-Ranking: IMD überholt Harvard • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

FT-Ranking: IMD überholt Harvard

By on 17. Mai 2012

In dem neuen Ranking der Financial  Times zu den weltweit besten Business Schools für offene Managementweiterbildungs-Programme (Executive Education) hat das IMD in Lausanne erstmals Platz 1 erreicht und damit die Harvard Business School überholt, die sich mit Platz 2 begnügen muss.

Der Vorjahressieger, die IESE Business School, landete diesmal auf Platz 4, die Essec Business School in Paris auf Platz 7, gefolgt von der London Business School. Insead erreichte Platz 10 und schnitt damit um acht Plätze besser ab als im Vorjahr.

Insgesamt lässt sich eine deutlich schwindende Dominanz der US-Schulen beobachten. Nur noch 13 der 65 gerankten Schulen kommen aus den USA. Dagegen hat Europa deutlich aufgeholt: Unter den 15 bestplatzierten Schulen befinden sich diesmal neun europäische Schulen. Vor allem die Esade Business School konnte sich dabei von Platz 20 auf Platz 12 erheblich verbessern.

Als beste und einzige deutsche Schule landete die ESMT auf Rang 13. Dass keine anderen deutschen Schulen vertreten sind, liegt vor allem am bisher zu geringen Umsatz in der Managerweiterbildung. Hier profitiert die von 25 Konzernen gegründete und gesponserte ESMT in Berlin vor allem von der Übernahme des etablierten Weiterbildungsanbieters USW Schloss Gracht. Erstaunlich schlecht schnitt die ESMT dabei bei dem Kriterium „New Skills&Learning“ ab. Dabei soll die Relevanz der gelernten Fähigkeiten am Arbeitsplatz, die Leichtigkeit der Implementierung und das Ausmaß der Anleitung zum neuen Denken gemessen werden

Auch Schulen aus Brasilien, Argentinien und Australien oder aus Nigeria und Südafrika sind zunehmend im Aufwind und schafften es in die Rangliste. Neueinsteiger ist die Incae Business School in Costa Rica/Nicaragua auf Platz 54.

Ein anderes Bild ergibt sich bei den maßgeschneiderten Managementprogrammen für einzelne Unternehmen. Hier führt erneut die Duke Corporate Education, gefolgt von der HEC Paris, der IESE Business School und der Esade Business School, beide in Barcelona. Die ESMT landet auf Platz 24 (Vorjahr 23) und schneidet auch hier bei dem Kriterium „New Skills&Learning“ relativ schlecht ab. Zu den größten Aufsteigern in Europa gehören die britische Ashridge Business School (von Platz 20 auf Platz 11) und  die SDA Bocconi School of Management in Mailand (von Platz 37 auf Platz 23).

www.ft.com

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen