EBS: Haftbefehl gegen Hochschul-Präsidenten Jahns • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

EBS: Haftbefehl gegen Hochschul-Präsidenten Jahns

Von am 5. April 2011

Gestern Morgen wurde EBS-Präsident Jahns in seiner Frankfurter Wohnung verhaftet, da-
nach erfolgte eine großangelegte Hausdurchsuchung bei der Hochschule. Später wurde
Jahns gegen Auflagen wieder freigelassen. Damit erreicht die seit Wochen andauernde
Affäre an der EBS Universität in Gründung einen neuen Höhepunkt. Zudem ging bei der
Staatsanwaltschaft eine anonyme Strafanzeige gegen den Aufsichtsrat wegen des Ver-
dachts auf Untreue ein.

Der gestrige Tag dürfte so manchem Mitarbeiter der EBS noch lange im Gedächtnis blei-
ben. Um 6 Uhr morgens sollen die Ermittler Jahns aus dem Bett geholt haben. „Es be-
steht der dringende Verdacht der Untreue. Der Haftbefehl wurde wegen Verdunkelungs-
gefahr ausgestellt“, zitiert die Bild-Zeitung den Wiesbadener Oberstaatsanwalt Hart-
mut Ferse. Offenbar hatte man Angst, Jahns lässt Beweismaterial verschwinden.

Am Vormittag fand eine großangelegte Hausdurchsuchung an neun verschiedenen Orten
statt. Betroffen waren mehrere Gebäude der European Business School in Oestrich-Win-
kel und Wiesbaden. Zudem sollen die Ermittler Jahns` Privatwohnung in Frankfurt durch-
sucht haben. Computer und Akten wurden beschlagnahmt.

Seit Wochen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Präsidenten der EBS Univer-
sität in Gründung, Christopher Jahns. Er steht im Verdacht, über Jahre seine Tätig-
keit als Hochschulpräsident mit privaten Geschäftsinteressen vermischt zu haben – zum
Beispiel durch Auftragsvergabe an eines der 17 Beratungsunternehmen, an denen er
selbst beteiligt ist. Jahns hat die Vorwürfe stets bestritten.

In den letzten Tagen waren die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und des
hessischen Landeskriminalamtes deutlich intensiviert worden. Am Nachmittag wurde
Jahns dem Haftrichter vorgeführt. Um 19 Uhr ließ er durch seinen Anwalt verbreiten,
dass die gegen ihn gerichteten Zwangsmaßnahmen „überzogen und unverhältnismäßig“ sei-
en. „Der Haftbefehl beruht auf einseitig-belastenden Ermittlungen. Das Amtsgericht
hat den Haftbefehl daher nach Anhörung meines Mandanten zu Recht außer Vollzug ge-
setzt“, schreibt der Anwalt. Jahns werde sich weiter gegen die erhobenen Vorwürfe
verteidigen.

Bisher berief er sich dabei vor allem auf den Aufsichtsrat, der alles genehmigt und
geprüft habe und ihm stets das volle Vertrauen ausgesprochen hatte. Doch inzwischen
gibt es auch eine Strafanzeige gegen den EBS-Aufsichtsrat wegen des Verdachts der
Untreue, bestätigt Oberstaatsanwalt Hartmut Ferse.

Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Hellmut K. Albrecht, laut EBS-Angaben zudem Vor-
sitzender des Aufsichtsrats der Hugo Boss AG. Stellvertretender Vorsitzender ist
Karlheinz Hornung, Präsident Deutsches Aktieninstitut e. V. Weitere Mitglieder sind
Walter Arnold, ehemaliger Staatssekretär für Finanzen in Hessen und Professor Roland
Mattmiller, „Head of Department of Market-oriented Management der EBS Business
School“. Seit Februar soll auch Tobias Trevisan, Sprecher der Geschäftsführung der
F.A.Z. GmbH , Mitglied des Aufsichtsrates sein.

www.spiegel.de
www.bild.de/regional/franfurt/

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen