World Executive MBA: Start verschoben • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

World Executive MBA: Start verschoben

Von am 27. Januar 2016
CEIBS Campus Shanghai CEIBS Campus Shanghai

Der Start des neuen World Executive MBA, den die CEIBS und die IESE Business School gemeinsam anbieten, wird verschoben – wegen zu geringer Nachfrage.

Im Januar 2016 sollte erstmals der neue World Executive MBA der China Europe International Business School (CEIBS) in Shanghai und der IESE Business School in Barcelona beginnen. Nun wird der Start  verschoben. Die Nachfrage war zu gering.

Das liege auch daran, dass es für die Vermarktung des Programms nur vier bis fünf Monate gegeben habe und das sei einfach zu kurz, erklärt Franz Heukamp, Associate Dean for MBA Programs an der IESE Business School. Angekündigt wurde das neue Programm allerdings bereits im Februar 2015.

Der World Executive MBA richtet sich an erfahrene Führungskräfte (Durchschnittsalter 40 Jahre) mit länderübergreifender Verantwortung und soll im Blended Learning-Format stattfinden, einer Kombination von Präsenz- und innovativen Online-Modulen. Drei Module sollen an Standorten der CEIBS in Shanghai, Peking und Shenzhen stattfinden, drei weitere bei IESE in Barcelona, New York sowie auf dem Campus in München. Die Absolventen bekommen die MBA-Abschlüsse beider Schulen und erhalten zudem Zugang zum weltumspannenden Netzwerk beider Business Schools. Das Studium kostet 136.000 Euro.

Der World Executive MBA stelle eine konsequente Weiterentwicklung der mehr als 20-jährigen Zusammenarbeit der CEIBS mit der IESE Business School dar, hieß es in der Pressemeldung. Kurz nach der Ankündigung des neuen Programms wurde bekannt, dass die CEIBS das Lorange Institute of Business in Zürich kaufen will, was im Herbst dann bestätigt wurde.

Vor kurzem gab die chinesische Schule bekannt, im September 2016 „das weltweit erste wirklich globale Executive MBA Programm einer Business School“ anzubieten, wie es vollmundig in der Presseerklärung heißt. Dazu werde der Africa Executive EMBA der CEIBS mit dem neuen Zurich Global Executive MBA zusammengelegt. Wie das neue MBA-Programm in Zürich aussehen soll, ist bisher nicht bekannt.

Die CEIBS und IESE hätten sich schon vor dem Kauf der Züricher Schule entschieden, den gemeinsamen World Executive MBA aufzusetzen. Daher sehe man hier keine Kollision, erklärt IESE-Professor Heukamp. Auch die spanische Schule bietet bereits seit langem einen Global Executive MBA im Blended-Learning-Format an. Die Module finden in Barcelona, New York, Silicon Valley, Sao Paulo und Shanghai statt. Die Studiengebühren liegen bei 99.000 Euro.

Der World Executive MBA gehört daher zu den sogenannten Jet-Set-MBAs, bei denen die Teilnehmer rund um die Welt fliegen und die sich durch hohe Studiengebühren (plus hohe Reisekosten) auszeichnen. Trendsetter war der bereits 2001 gestartete Trium Global Executive MBA, bei dem die HEC Paris mit der London School of Economics und der Stern School of Business in New York zusammenarbeitet. 81 Teilnehmer aus 33 Ländern schlossen das Studium 2015 ab. Die EMBA-Studenten sind durchschnittlich 40 Jahre alt und haben 15 Jahre Berufserfahrung. Die Studiengebühren belaufen sich auf 169.500 Dollar.

Die CEIBS wurde 1994 in Shanghai als Nonprofit-Joint-Venture vom damaligen Ministry of Foreign Trade and Economic Co-operation und der European Commission/EFMD (European Foundation for Management Development) gegründet. Die Schule gehört hat zudem Standorte in Peking, Shenzhen, in Ghana und in Zürich.

Die IESE Business School gehört mit Standorten in Barcelona, Madrid, New York City, München und São Paulo zu den führenden Business Schools der Welt und bietet mehrere MBA-Programme an.

 

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen