Oxford Saïd: Ein Drittel mehr MBA-Studenten • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Oxford Saïd: Ein Drittel mehr MBA-Studenten

Von am 24. Juli 2015
© Saïd Business School

Die Saïd Business School an der Oxford University nimmt im Herbst ein Drittel mehr MBA-Studenten auf und erhöht damit die Zahl ihrer MBA-Studenten pro Jahr von 240 auf 320.

Peter Tufano, Dean der Saïd Business School, ist davon überzeugt, dass eine größere MBA-Klasse der Schule auf vielfältige Weise zugute kommt. Zum einen steigen die Einnahmen durch die Studiengebühren auf 5,9 Millionen Dollar. Das Geld könne für neue Professoren, neue Kurse und neue Mitarbeiter genutzt werden. Auch bei den rekrutierenden Unternehmen werde die Schule damit attraktiver und bekommt so langfristig mehr Alumni. Allerdings erfordert die Vergrößerung des Programms auch mehr Ressourcen sei es bei der Zulassung oder im Karrierebereich.

Selbst mit 320 MBA-Studenten liege die Schule im Vergleich zu anderen Topschulen bei der Größe noch im unteren Drittel, so Tufano. Die Entscheidung zeigt vor allem, dass Saïd weiteres Wachstum beim MBA-Abschluss sieht, während viele andere Schulen auf spezialisierte Master-Programme setzen, so das Online-Portal Poets&Quants.

Offen sei auch, ob die Schule ihre strengen Zulassungskriterien halten kann, wenn sie mehr Studenten rekrutieren möchte. Die aktuelle Klasse, die im September ihr einjähriges MBA-Studium abschließt, hat einen durchschnittlichen GMAT-Wert von 691 (was recht hoch ist). Die Studenten haben im Schnitt 5,4 Jahre Berufserfahrung und 95 Prozent sind internationale Studenten. Derzeit stammen nur 10 Prozent der Klasse aus Westeuropa, 21 Prozent aus Nordamerika, 23 Prozent aus Südasien und 3 Prozent aus Lateinamerika.

Bei der Suche nach neuen Studenten konzentriert sich die Schule auf bestimmte Regionen wie China, Afrika und Lateinamerika. Vor allem Afrika liegt dem Dean am Herzen. So soll der Anteil der afrikanischen Studenten von derzeit 6 auf 10 Prozent steigen.

Bereits in diesem Jahr hat die Schule die Zahl ihrer Stipendien verdoppelt. Derzeit werden 10 bis 15 Prozent der Klasse unterstützt. Erst vor kurzem hat die Schule sechs neue Stipendien eingeführt, die neben den Studiengebühren auch die Lebensunterhaltskosten decken.

Die Saïd Business School ist Teil der renommierten Oxford University und gehört zu den führenden europäischen Business Schools. Sie bietet neben einem einjährigen Vollzeit-MBA auch einen Executive MBA für erfahrene Manager sowie zahlreiche Executive Education Programme an.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen