MBA-Programme: General Business dominiert

Von am 27. März 2019
MBA Fotolia

Die meisten MBA-Programme fokussieren sich nach wie vor auf General Business. Das zeigt eine Auswertung der Akkreditierungsorgani- sation AACSB, die MBA Journal exklusiv vorliegt.

Laut einer Umfrage bei 595 von der AACSB akkreditierten Business Schools liegt der Schwerpunkt bei 71,8 Prozent der MBA-Programme bei General Business. An zweiter Stelle steht mit 29,1 Prozent Management, gefolgt von Finance – inklusive Banking – mit 16,8 Prozent. Marketing liegt bei 12,8 Prozent, international Business bei 11,1 Prozent. Computer und Management Information Systems (CIS/MIS) kommen auf 9,4 Prozent, Data Analytics lediglich auf 2,2 Prozent. Nur 13 der 595 Schulen bieten eine Spezialisierung in diesem derzeit besonders gefragten Bereich an. Auf Business Ethics inklusive Corporate Social Responsibility fokussieren sich gerade mal sechs Schulen (1,0 Prozent). Noch seltener wird Leadership mit 0,8 Prozent genannt.

Deutlich weniger Spezialisierungen gibt es beim Executive MBA, der sich an Teilnehmer mit langjährige Berufs- und Führungserfahrung richtet. Von den 232 akkreditierten Schulen, die an der Umfrage teilnahmen, geben 64,2 Prozent General Business an, 27,6 Management. Finance liegt hier nur bei 2,2 Prozent, ebenso wie Strategisches Management. Marketing und Data Analytics werden nur bei 0,9 Prozent der Programme angegeben.

Ganz anders sieht es in Deutschland aus, wo es die meisten Angebote an den Fachhochschulen gibt. Hier dominieren die spezialisierten MBA-Programme, deren Titel bisweilen reichlich absurd anmuten. Da gibt es zum Beispiel einen MBA in Wirtschaftsingenieurwesen, Technischer Betriebswirtschaft, Renewables oder Digital Execution sowie in Small Enterprise Promotion and Training.

Grundsätzlich gilt: Ein MBA sollte alle wesentlichen Fächer der Unternehmensführung wie Finanzen, Strategie, Operationen, HR und Marketing umfassen. Sonst ist es ein spezialisierter Master-Studiengang, der sich nur mit dem MBA-Label schmückt.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.