Case Study

Von am 31. März 2014

Wesentlicher Bestandteil vieler MBA-Programme ist nach wie vor die Bearbeitung von Fallstudien (Case Studies). Dabei werden bestimmte Aufgabenstellungen anhand eines spezifischen Falles aus einem Unternehmen analysiert, im Team bearbeitet und dann vor der Klasse präsentiert. Als Erfinder dieses pädagogischen Ansatzes gilt die Harvard Business School, an der diese Lernmethode noch immer eine sehr wichtige Rolle spielt.
Es gibt allerdings auch zahlreiche Kritiker dieser Methode. Der Vorwurf: Die Studenten lösen die Probleme anhand eines bestimmten Schemas, ohne die konkrete Situation (Unternehmenskultur, Mitarbeiter) zu berücksichtigen. Die meisten Schulen legen daher auch Wert auf praktische Erfahrungen in Form von konkreten Projekten. Beliebt sind auch so genannte Live Cases, bei denen die Studenten eine reale Problemstellung in einem Unternehmen bearbeiten.

« Back to Glossary Index

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Sie müssen eingelogged sein, um dem Artikel zu kommentieren. Login

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .