Jobmarkt für MBAs: Rosige Aussichten in den USA • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Jobmarkt für MBAs: Rosige Aussichten in den USA

Von am 25. Mai 2015
© GMAC

84 Prozent der weltweit befragten Unternehmen wollen in diesem Jahr MBA-Absolventen einstellen. Besonders in den USA rekrutieren die Firmen wieder häufiger MBAs. In Europa bleibt die Nachfrage dagegen deutlich geringer. Das zeigt die neue Umfrage des Graduate Management Admission Council (GMAC).

92 Prozent der befragten Unternehmen in den USA wollen 2015 MBAs einstellen. Im Vorjahr waren es nur 80 Prozent. In Asien sind es 75 Prozent (im Vorjahr 69 Prozent). Am schwächsten ist die Nachfrage in Europa mit 56 Prozent (Vorjahr 53 Prozent). Dabei wollen 45 Prozent der europäischen Firmen in diesem Jahr mehr MBA-Absolventen einstellen, 16 Prozent allerdings weniger. 52 Prozent wollen Absolventen eines Management-Master-Programms rekrutieren (51 Prozent im Vorjahr).

Zu den wichtigsten Kriterien für die Auswahl zu einem Bewerbungsgespräch gehören vor allem überzeugende Leistungsnachweise, starke mündliche Kommunikationsfähigkeiten sowie gute fachliche und quantitative Kenntnisse. Zu den Schlusslichtern gehören neben der globalen Erfahrung, berufliche Zertifikate, eine positive Präsenz in den sozialen Medien sowie – mit drei Prozent völlig abgeschlagen – Nachweise über absolvierte MOOCs (Massive Open Online Courses).

Besonders gefragt sind Absolventen im Bereich Marketing/Verkauf und Data Analysis. Hier wollen 54 bzw 51 Prozent der befragten Unternehmen weltweit Absolventen einstellen. Während in den USA Marketing (47 Prozent) und Finance (46 Prozent) an erster Stelle stehen, ist es in Europa Business Development mit 71 Prozent, gefolgt vom Marketing mit 65 Prozent.

Auch bei der für die Unternehmen effektivsten Rekrutierungsmethode gibt es deutliche Unterschiede. Während in den USA das Rekruiting auf dem Campus mit 86 Prozent an erster Stelle steht, setzen europäische Firmen vor allem auf aktuelle oder ehemalige Praktikanten (69 Prozent). Asiatische Unternehmen wiederum bevorzugen Empfehlungen von Mitarbeitern (68 Prozent).

Die 2015 Corporate Recruiters Survey wurde von GMAC in Kooperation mit der EFMD durchgeführt. Teilgenommen haben 748 Unternehmen in 47 Ländern.

Angaben dazu, wie viele deutsche Unternehmen überhaupt mitgemacht haben, gibt es nicht. Allerdings ist Europa insgesamt nur sehr schwach vertreten. So stammen 61 Prozent der Angaben von Unternehmen aus den USA, aber nur 16 Prozent aus Asien und 15 Prozent aus Europa. Das sind gerade mal 112 Unternehmen aus ganz Europa. 37 Prozent der Antworten weltweit – und damit der weitaus größte Anteil – kamen dabei von der Personalabteilung.

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen