Haas: Stipendien-Rekord für neue MBA-Klasse - MBA Journal

Haas School: Stipendien-Rekord für die neue MBA-Klasse

Von am 1. November 2014
© Haas School of Business

Fast sechs Millionen Dollar hat die Haas School of Business an der University of California Berkeley in diesem Jahr für Stipendien in ihren drei MBA-Programmen zur Verfügung gestellt. Die Hälfte aller Studenten im Vollzeit-MBA – und damit mehr als je zuvor – bekommt finanzielle Hilfe in Höhe von 10.000 bis 110.000 Dollar – durchschnittlich 26.000 Dollar.

„Das ist ein Wendepunkt und wir wollen unseren Studenten auch weiterhin die größtmögliche Unterstützung bieten, damit sie ihre akademischen Erfolge erreichen zu können”, sagt Daniel Roddick, Director of Financial Aid.

41 Prozent der Stipendien beim Vollzeit-MBA gehen an Frauen. Das entspricht damit fast dem Anteil der Frauen unter den 241 MBA-Studenten. Auch der stellt mit 43 Prozent einen neuen Rekord dar.

Studenten können sich für Dutzende von Stipendien bewerben, die von Haas oder anderen Organisationen angeboten werden und nach verschiedenen Kriterien wie finanzieller Bedürftigkeit, beruflichen Verdiensten oder bestimmten Karrierebereichen vergeben werden. Unterstützt werden auch Studenten, die mit ihren Organisationen und Unternehmen soziale Probleme gelöst haben oder künftig lösen möchten.

Die Haas School of Business gehört zu den führenden US-Schulen. Das MBA-Programm dauert zwei Jahre kostet rund 115.000 Dollar für Nicht-Amerikaner.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen