GBS: Stärkere Fokussierung auf den Finanzbereich • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

GBS: Stärkere Fokussierung auf den Finanzbereich

Von am 3. April 2011

Die Goethe Business School (GBS) will sich künftig verstärkt auf Weiterbildungsange-
bote für den Finanzbereich konzentrieren. Das ist Folge des Ende März verkündeten
Geldsegens der Finanzindustrie für das House of Finance an der Goethe Universität
in Frankfurt, zu dem auch die GBS gehört.

So soll eine neue, mit 21 Millionen Euro dotierte Stiftung künftig die Forschung und
Weiterbildung am House of Finance beflügeln. Zu den Förderern zählen die Deutsche
Bank, die Landesbank Hessen-Thüringen, die DekaBank, die DZ Bank sowie die Deutsche
Vermögensberatung, die durch Zusagen von insgesamt 16 Millionen Euro die Gründung
der Stiftung möglich gemacht haben. Hinzu kommen Mittel von der UBS, dem Bankhaus
Metzler, dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sowie der Deut-
schen Bundesbank.

Mit der Finanzspritze verbunden ist die Forderung nach einer noch stärkeren Fokussie-
rung auf die Weiterbildung im Finanzbereich. Was das genau für die GBS bedeutet, sei
noch nicht geklärt, so GBS-Dean Andreas Hackethal. Bleiben soll jedoch der Vollzeit-
MBA mit seiner klaren General-Management-Ausrichtung. Sollte es einen neuen Executi-
ve MBA geben – das bisherige Programm zusammen mit der Duke University wurde bereits
2010 mangels Teilnehmer nicht mehr durchgeführt – , dann werde dieser auf den Finanz-
bereich ausgerichtet sein.

Verstärkt werden sollen künftig Weiterbildungsangebote für Finanzaufseher, Zentral-
banken und internationale Banken sowie maßgeschneiderte Kurse für chinesische Finanz-
institute. Bereits seit drei Jahren schickt die China Development Bank ihre Führungs-
kräfte zum Leadership-Training nach Frankfurt. Im Sommer sollen nun aus jeder Pro-
vinz je zwei Vertreter der Bank, der lokalen Wirtschaft und Politik zum Training nach
Frankfurt kommen.

Verabschiedet hat man sich dagegen von den offenen Seminaren zu allgemeinen Themen.
„Das war ein Testballon, der gescheitert ist“, sagt der GBS-Dean. In diesem Bereich seien
öffentliche Hochschulen einfach noch nicht auf dem Radar der Unternehmen.

www.goethe-business-school.de

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen