IESE eröffnet Campus in Deutschland - MBA Journal

IESE eröffnet Campus in München

By on 4. Juni 2014
© IESE

Die spanische IESE Business School will Ende des Jahres einen eigenen Campus in München eröffnen und dort vor allem Executive Education Programme anbieten. Damit eröffnet zum ersten Mal eine der großen internationalen Business Schools einen Standort in Deutschland.

Lange hatte man nach einem repräsentativen und geeigneten Gebäude gesucht. Nun ist man bei der IESE Business School fündig geworden. In dem Gebäude in der Maria-Theresa-Straße 15 im noblen Stadtteil Bogenhausen soll es einen Hörsaal, zwei Multifunktionsräume sowie acht Arbeitsräume geben. Das angemietete Haus aus der Gründerzeit unweit des Friedensengels soll nach Umbauten gegen Jahresende bezugsfertig sein.

Bereits seit 2005 führt die zur umstrittenen katholischen Laienorganisation Opus Dei gehörende Schule ihr Advanced Management Programm (AMP) für erfahrene Manager in München durch. Bisher fanden die Kurse vor allem im Siemens Forum statt. Künftig sollen in München auch neue Executive Education-Programme sowie internationale Module des Global Executive MBA angeboten werden. Darüber hinaus sind zwei Zentren zu den Forschungsschwerpunkten „Familienunternehmen“ sowie „Produktion und Innovation“ geplant. 2015 soll zum zweiten Mal die Global Alumni Reunion der Business School in München stattfinden.

Neben den offenen Programmen ist IESE auch im Bereich der firmeninternen Kurse aktiv. Zu den Kunden zählen dabei unter anderem Allianz, BASF, Bertelsmann, BMW, Deutsche Bank, die Haniel Gruppe, Henkel, MAN, Opel und Phoenix.

Mit dem Campus in München erweitert IESE seine globale Expansion. Die Business School verfügt über einen Campus in Barcelona sowie weitere in Madrid, New York und Sao Paolo und bietet überdies Programme in Mexiko City, Mumbai, Nairobi, Shanghai und Warschau an. Zudem hat IESE den Aufbau von 15 Business Schools in Wachstumsmärkten unterstützt, unter anderem zwei ebenfalls zu Opus Dei gehörende afrikanische Schulen, die Strathmore Business School in Kenia und die Lagos Business School in Nigeria sowie zahlreiche Schulen in Lateinamerika.

Das „verstärkte Engagement in Deutschland und Mitteleuropa“ der spanischen Schule ist auch Opus Dei eine Pressemeldung wert, geschmückt mit Sprüchen wie „Inmitten der durch und durch materiellen irdischen Dinge müssen wir uns bemühen, heilig zu werden, indem wir Gott und allen Menschen dienen.“  

IESE gehört zu den führenden Business Schools in Europa und bietet neben seinem zweijährigen Vollzeit-MBA auch einen Executive MBA sowie einen Global Executive MBA an. Rund zwei Drittel ihrer Einnahmen erwirtschaftet die Schule mit Executive Education Programmen, den größten Teil davon mit offenen Managementkursen.

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Ein Kommentar

  1. Pingback: CEIBS und IESE starten World Executive MBA

Kommentar verfassen