EMBAC: Executive MBA lohnt sich  

Von am 16. Mai 2024
Executive MBA Yale School of Management

Eine Umfrage bei Absolventen eines Executive MBA zeigt, dass sie mehr Geld verdienen und eine Beförderung erhielten.

Absolventen eines Executive MBA bekommen nach Abschluss des Programms eine Gehaltserhöhung – sowohl Gehalt als auch Boni – von 23,9 Prozent. Das durchschnittliche Gehalts- und Bonuspaket zu Beginn des Programms lag für die Studierenden bei 193.215 US-Dollar. Am Ende des Programms stieg das durchschnittliche Gehalt und Bonuspaket auf 239.312 Dollar.

Das ergab die aktuelle Umfrage des Executive MBA Councils (EMBAC). Die Umfrage erfasst die Meinungen der Absolventen des EMBA-Programms und misst die Rentabilität des Studiengangs. An der Umfrage nahmen 1.188 Studierende aus 36 EMBA-Programmen teil, die hauptsächlich in den Vereinigten Staaten angesiedelt sind.

42 Prozent der Studierenden, die an der Umfrage teilnahmen, erhielten während des Programms eine Beförderung und 52 Prozent berichteten über eine größere Verantwortung während des Studiums.

Die EMBA-Absolventen zeigten sich sehr zufrieden mit ihrer Studienerfahrung, auch mit der Qualität des Programms. Sie würden ihr Programm wahrscheinlich einem Kollegen oder Freund empfehlen und das Programm auch als Alumni unterstützen.

EMBA-Studierende sind durchschnittlich 39 Jahre alt, haben 14,9 Jahre durchshcnittliche Berufserfahrung und 9,2 Jahre Managementerfahrung. Der Anteil der weiblichen Studierenden: 35,1 Prozent.

67 Prozent der Studiengänge bieten Stipendien an. 16,1 Prozent der Studierenden erhalten eine Vollförderung, 29,4 Prozent eine Teilförderung. 54,5 Prozent finanzieren das Studium komplett selbst.

Foto Bärbel Schwertfeger, MBA Journal

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert