U.S.News: Jeder dritte CEO hat einen MBA

Von am 16. September 2019
CEO HBS Amelia Kunhardt Harvard: Baker Library

Etwa jeder dritte CEO unter den Top 100 der Fortune 500 hat einen MBA. Das hat U.S. News & World Report herausgefunden.

Rund ein Drittel der hundert besten CEOs der Fortune 500, also der 500 umsatzstärksten Unternehmen in den USA, hat einen MBA-Abschluss, schreibt U.S. News & World Report.

Die CEOs waren an 23 Business Schools und davon haben fünf Schulen sogar mehrere Alumni unter den Top 100. Dazu gehören die Harvard Business School, die Wharton School, die Kellogg School of Management, die Stanford University Graduate School of Business und die Columbia Business School.

Laut einer vom MBA-Portal Poets & Quants zusammengestellten Liste führt Harvard mit vier CEOs: H. Lawrence Culp, Jr, CEO von General Electric, Charles Lowrey, CEO von Prudential Financial, Darius Adamczyk, CEO von Honeywell International, und James Dimon, CEO von JP Morgan. Wharton und Kellogg haben jeweils drei Alumni unter den CEOs, Stanford zwei.

Apple-Chef Tim Cook hat einen MBA der Fuqua School of Business an der Duke University und Microsoft-Boss Satya Nadella war an der Chicago Booth School of Business.

Nicht immer haben CEOs dabei eine US-Topschule besucht. So hat Stephen Squeri, CEO von American Express, seinen MBA von der O´Malley School of Business am Manhattan College.

Immerhin drei Chefs haben einen MBA von einer internationalen Schule wie Ramon Laguarta, CEO von PepsiCo, der seinen MBA an der spanischen der ESADE Business School erworben hat. André Calantzopoulos, CEO von Phillip Morris, war am INSEAD und Alain Monié, CEO des Distributors von Informations- und Kommunikationstechnik Ingram Micro, an der HEC Paris.

Dabei braucht man jedoch nicht unbedingt einen Studienabschluss, um eines der umsatzstärksten Unternehmen zu führen. Mark Zuckerberg (Facebook) und Michael S. Dell (Dell Technologies) sind sogar Studienabbrecher.

Ende 2018 hatte das US-Magazin Harvard Business Review 881 CEOs in einem komplexen Prozess anhand von Finanzzahlen und Kriterien zur Nachhaltigkeit (Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte) bewertet und die 100 besten Chefs gekürt. Dabei hatte ebenfalls knapp ein Drittel der weltweit hundert besten CEOs einen MBA-Abschluss. 21 der 32 Bosse stammen aus den USA.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

// //