TiasNimbas: Rückzug aus Deutschland • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

TiasNimbas: Rückzug aus Deutschland

Von am 12. Juli 2011

Die TiasNimbas Business School gibt ihr Parttime MBA Programm in Deutschland auf. Angeblicher Grund: zu wenig Nachfrage. Zudem beendet die niederländische Schule ihre Kooperation mit der School of Management an der britischen Bradford University.

Der Rückzug kommt völlig überraschend. Erst vor kurzem war TiasNimbas in neue Räume am Platz der Vereinten Nationen in Bonn umgezogen und auch die Nachfrage soll gut gewesen sein. 2009 hatten 20 MBA-Studenten begonnen, 2010 waren es 15 und in diesem wollte man wieder 20 Teilnehmer gewinnen – und damit die von TiasNimbas angestrebte Klassengröße. Die Rekrutierung für die im September beginnende Klasse war noch nicht abgeschlossen. Umso unverständlicher ist die Aussage des Deans, Ramon O`Callagahn, dass man in diesem Jahr nicht genug Studenten habe, um im September eine neue Klasse starten zu können. „Und wir erwarten auch keinen größeren Marktanteil in Deutschland in der Zukunft“, schreibt der Dean.

Dabei war der Versuch der Business School, besser in Deutschland Fuß zu fassen über Jahre hinweg eher halbherzig. Marketing und Recruiting für den Parttime MBA in Bonn wurden aus den Niederlanden betrieben – teils ohne großes Verständnis für den deutschen Markt. 2008 wollte TiasNimbas verstärkt im Bereich der maßgeschneiderten Executive Education Programme in Deutschland einsteigen. Geworden ist daraus nichts.

Nach 16 Jahren in Bonn zieht die Schule nun einen Schlussstrich. Der erste Parttime-MBA in Bonn startete bereits 1995. Damals wurde er noch von der Universiteit Nimbas angeboten. 2006 hatte Tias die Hochschule und damit auch das Programm übernommen. Weil Nimbas erst 2005 den Status einer Universität bekam und über keine eigene Fakultät verfügte, behalf man sich jahrelang mit der Kooperation mit der Bradford University und die Teilnehmer bekamen einen MBA-Titel von Bradford. Erst ab 2008 gab es dann zusätzlichen einen MBA-Titel von TiasNimbas. Bradford war für die Niederländer aber auch weiterhin wichtig – vor allem wegen der guten Platzierung der Schule im Ranking.

Nun hat Dean Ramon O`Callagahn auch die Kooperation mit Bradford beendet. Künftig will man sich stärker auf den Parttime MBA im Heimatmarkt und den neuen Standort Amsterdam konzentrieren.

TiasNimbas ist die Managementschule der Tilburg University und der Eindhoven University of Technology und bietet insgesamt drei MBA-Programme an. Ein Parttime MBA Programm in Tilburg und Utrecht sowie einen Vollzeit MBA in Tilburg. Zudem ist TiasNimbas zusammen mit der Gisma Business School in Hannover, der amerikanischen Purdue University und der Central European University (CEU) in Budapest Partner des MBA-Programms „International Master’s in Management (IMM).

www.tiasnimbas.edu

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Universität Köln: Streit um neue Business School • MBA Journal

Kommentar verfassen