Steinbeis stoppt Hochschulzertifikate

Von am 10. September 2018
Screenshot

Die Steinbeis Hochschule Berlin hat mit teils fragwürdigen Weiterbildungsanbietern Hochschulzertifikate angeboten. Damit ist nun Schluss.

Bisher konnten alle möglichen, teils fragwürdigen Weiterbildungsanbieter Hochschulzertifikate der Steinbeis Hochschule vergeben. Bei manchen gab es sogar ECTS-Punkte und damit die Möglichkeit zur Anrechnung auf ein Master-Studium an der Steinbeis Hochschule. Nun werden alle entsprechenden Angebote eingestellt.

Alle Ausbildungs- und Ernennungsstufen des DVNLP e.V. könnten mit einem Hochschulzertifikat der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) zusätzlich zertifiziert werden, heißt es  auf der Website des Deutschen Verbands für Neuro-Linguistisches Programmieren (DVNLP). Die als „Zertifikatslehrgänge“ der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) zertifizierten Ausbildungen weisen dabei auch die erworbenen Credit Points aus.“

Und weiter: „Die Steinbeis Business Academy (SBA) hat eine systemische Anrechnung der ECTS-Punkte aus den Hochschulzertifikaten nach der Studien- und Prüfungsordnung SPO ZLG NLP geprüft und positiv entschieden. Anträge auf Anrechnung der erworbenen ECTS-Punkte aus den NLP-Hochschulzertifikaten seien daher für den Bachelor of Arts (B.A.), Business Administration, den Master of Arts (M.A.) mit den Vertiefungen: General Management, Social-Healthcare Education Management, Human Resources bzw. Public Management und den Master of Business Administration (MBA), General Management möglich.

Eine zentrale Leistung sei die Berechtigung, im Titel den attraktiven Zusatz „SHB“ (Steinbeis-Hochschule Berlin) zu führen. „Somit dokumentieren Sie die universitäre Anerkennung der eigenen NLP-Ausbildung auf Hochschul-Niveau.“

Universitäre Anerkennung von NLP? Das Neurolinguistische Programmieren habe mit Wissenschaft ungefähr so viel zu tun wie „Captain Kirk mit Sir Isaak Newton“, brachte es der Psychologieprofessor Uwe Kanning einmal auf den Punkt.

Auch bei Kröber Kommunikation kann man „Zertifikatslehrgänge“ absolvieren und ein Steinbeis Hochschulzertifikat als „Systemischer Business Coach“, „Team-Coach“, „Unternehmercoach“, „Business-Trainer“ und „NLP-Practitioner“ erwerben. „Diese Ausbildung ist von der Steinbeis Hochschule zertifiziert und stellt einen Zertifikatslehrgang der Hochschule dar“, heißt es auf der Website.

An der Eilert Akademie kann man sogar Trainer für emotionale Intelligenz, Emotionscoach oder Mimik-Analyst nach Eilert mit Steinbeis-Hochschulzertifikat werden. Dirk Eilert ist Diplom-Verwaltungswirt, Fitness-Lehrer, Fachwirt für Finanzberatung (IHK), Trainer und Coach, Ausbilder für NLP sowie Heilpraktiker für Psychotherapie.

Und an der GSA University der German Speaker Association (GSA) konnte man bis vor kurzem an neun Wochenenden alles lernen, was man für sein „erfolgreiches Speaker-Business“ braucht und bekam dafür „das begehrte Zertifikat Professional Speaker GSA (SHB) von der Steinbeis Hochschule Berlin“. Dabei haben vor allem Speaker der GSA andere Speaker unterrichtet.

Zu den GSA-Mitgliedern gehören zum Teil fragwürdige Selbstdarsteller, darunter auch die Hochstaplerin Suzanne Grieger-Langer, die anhand des Namens, Geburtsdatums und eines Fotos den psychogenetischen Code einer Person berechnen will und so Bewerber für Unternehmen auswählt. Auf der GSA-Website (Stand 17.9.) steht bei ihrem Mitgliedseintrag zudem die Bezeichnung „Psychotherapeutin“, womit sie sich – bereits zum wiederholten Male – nach § 132a Strafgesetzbuch (Missbrauch von Titeln und Berufsbezeichnungen) strafbar macht. Denn der Titel ist geschützt. Frau Grieger-Langer weiß das. Wer unbefugt die Berufsbezeichnung Psychotherapeut führt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, heißt es im Gesetz.

 

Besonders pikant: Während Grieger-Langer über ihren Anwalt Tim Hoesmann behauptet, für ihren Eintrag auf der GSA-Website nicht verantwortlich zu sein (sondern die GSA), schreibt die GSA, dass Grieger-Langer – wie alle GSA-Mitglieder – ihren Profileintrag selbst „administriert“. Demnach hat sie die Bezeichnung Psychotherapeutin also selbst eingetragen. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft (Stand 2. November) ein Ermittlungsverfahren gegen die selbsternannte „Betrugsexpertin“ eingeleitet.

Grieger-Langer war ebenfalls bis 2017 bei einem Zertifikatskurs der Steinbeis Hochschule zum „Certified Performance Expert“ tätig und stellte in dem Zusammenhang falsche Behauptungen auf.

Doch nun räumt Steinbeis auf. Spätestens zum 31. Dezember sollen alle „Hochschulzertifikate“ aus dem Angebot der Steinbeis Hochschule verschwunden sein bzw. sich in Abwicklung befinden, schreibt Professor Jürgen Abendschein, Geschäftsführer der Steinbeis Hochschule Berlin.

Nicht-akademische Weiterbildung wird künftig ausschließlich außerhalb der Hochschule an der Steinbeis Business Academy stattfinden. Dort gibt es dann zum Beispiel einen Zertifikatslehrgang „Business Coaching and Counseling“ oder „Wirtschaftspsychologie“ als Weiterbildung mit einem Diploma of Advanced Studies (DAS).

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.