Modeschule lanciert Kosmetik-MBA • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Modeschule lanciert Kosmetik-MBA

Von am 10. Juli 2015
© IFA

Der MBA-Markt wird immer bunter. Nun bietet die französische Modeschule IFA Paris ab Oktober einen MBA Perfume & Cosmetics Management an – inklusive Hautpflegekurs für Männer.

Für den neuen Studiengang suche man Menschen, die sich für schöne Dinge und Ästhetik interessieren und eine Leidenschaft für Kosmetik und Parfums haben, erklärt Jean-Baptiste Andreani, Direktor Postgraduate Programme, der auf die Mode- und Luxus-Industrie spezialisierten Schule in einem Video (siehe unten).

„Unsere Expertise im Bereich der Haute Couture hat es uns ermöglicht, diesen Parfum-MBA so zu entwickeln, dass er auch die Anforderungen der prestigeträchtigen Modehäuser erfüllt“, so Andreani. „Das Ergebnis ist mehr als ein MBA. Es handelt sich um eine einzigartige interkulturelle und interdisziplinäre Erfahrung für alle diejenigen, die von der Welt der Düfte und Schönheit fasziniert sind.“

Studiert wird je sechs Monate in Paris und in Shanghai inklusive einem Seminar über „Hautpflege für Männer“. Die letzten drei Monate des 15-monatigen Programms arbeiten die Studenten an einem „Capstone Project“, für das sich jeder einen Ort und ein individuelles Thema wählt. Das Studium kostet 15.800 Euro. Voraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss.

Ein „echtes“ MBA-Studium ist der Studiengang aber offenbar nicht. Es handele es sich um ein spezialisiertes Masterprogramm, das von der Schule als MBA Perfume & Cosmetics Management bezeichnet werde, heißt es auf Anfrage.

Die 1982 gegründete IFA Paris ist eine private Modehochschule, die seit 2002 über einen Campus in Shanghai verfügt. Die Schule ist laut eigenen Angaben vom französischen Ministerium für Jugend, Bildung und Forschung sowie vom chinesischen Bildungsministerium anerkannt.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Ein Kommentar

  1. TheSholtz

    10. Juli 2015 at 10:27

    Ein Schelm, wer jetzt an „Titelkosmetik“ denkt

Kommentar verfassen