Mannheim kooperiert mit ABB Deutschland

Von am 6. Juni 2018
Mannheim Felix Zeiffer Vertragsunterzeichnung

Die Mannheim Business School hat eine Kooperationsvereinbarung im Bereich Managementweiterbildung mit ABB Deutschland unterschrieben. Der Technologiekonzern schickt seine Mitarbeiter künftig zum MBA-Studium dorthin.

ABB-Mitarbeiter absolvieren ihr berufsbegleitendes Studium zum MBA oder Executive MBA künftig an der Mannheim Business School (MBS). Zudem will der Technologiekonzern Absolventen der Business School rekrutieren, gemeinsame Workshops und Lehr- und Beratungsprojekte durchführen sowie gemeinsam innovative Lösungen im Bereich der Managementweiterbildung entwickeln.

Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Markus Ochsner, Finanzvorstand und Arbeitsdirektor der ABB Deutschland (links im Bild), und MBS-Präsident Professor Jens Wüstemann.

„Die Mannheim Business School gehört zu den führenden Institutionen ihrer Art in Europa“, so ABB-Arbeitsdirektor Ochsner. „Mit ihrem Programmangebot können wir nicht nur Mitarbeiter gezielt im Bereich Management weiterbilden, sondern auch Nachwuchskräfte aus dem Vollzeit-MBA-Studiengang für uns gewinnen.“

Das Unternehmen passe sehr gut zum Programmangebot der Business School, so MBS-Präsident Professor Wüstemann. Denn das richte sich gerade an international orientierte, hoch qualifizierte Fach- und Führungskräfte aller Disziplinen und vor allem an Ingenieur- und Naturwissenschaftler.

Die Mannheim Business School ist das organisatorische Dach für Management-Weiterbildung an der Universität Mannheim. Zu ihrer Angebotspalette gehören der MBA für „Young Professionals“, der im Voll- oder Teilzeit-Studium belegt werden kann. Für erfahrene Fach- und Führungskräfte gibt es die berufsbegleitenden Programme Executive MBA, ESSEC & MANNHEIM Executive MBA und MANNHEIM & TONGJI Executive MBA sowie für den Managementnachwuchs in Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung der Master of Accounting & Taxation. Zudem entwickelt die MBS maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote für Unternehmen und bietet praxisnahe Intensivkurse zu ausgewählten Themen an.

Die MBS wurde als erste deutsche Institution bei den drei international bedeutendsten Vereinigungen wirtschaftswissenschaftlicher Bildungseinrichtungen (AACSB International, EQUIS und AMBA) akkreditiert. Zudem ist die Schule in allen bedeutenden MBA-Rankings (Bloomberg Businessweek, Financial Times, The Economist, Forbes) nicht nur beste deutsche Business School, sondern liegt auch durchgängig unter den Top 20 in Europa und den Top 70 weltweit.

 

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .