Mannheim Business School: MBA im ehemaligen Kohlenkeller • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Mannheim Business School: MBA im ehemaligen Kohlenkeller

Von am 18. Oktober 2017
Neues Studienzentrum Joerg Hempel Neues Studienzentrum

Die Mannheim Business School hat ein neues, modernes Studien- und Konferenzzentrum eröffnet. Dabei wurden eine stillgelegte Heizzentrale und der dazugehörige Kohlenkeller im Mannheimer Barockschloss in ein Land-Art-Projekt verwandelt.

Der neue Campus der Mannheim Business School liegt im ehemaligen Kohlenkeller. Das neue Studien- und Konferenzzentrum ist ein eingeschossiger unterirdischer Neubau, in den man über das Erdgeschoss vom Ehrenhof des Mannheimer Schlosses gelangt. Auf 1.700 Quadratmetern befinden sich zwei halbrunde Hörsäle, ein teilbarer Konferenzbereich, zehn Gruppenarbeitsräume und ein Forum.

„Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, ist aber in der Formensprache unmissverständlich dem 21. Jahrhundert zuzuordnen, so Professor Michael Schumacher, gemeinsam mit Till Schneider Inhaber des verantwortlichen Architekturbüros von schneider+schumacher.

Die Hörsäle sind von der Tür über den Teppichboden bis hin zu den Stühlen komplett in Rot gehalten – als Kontrast und Komplementärfarbe zum Grün des Schlossgartens. Über den Sitzreihen der beiden Hörsäle ist die Decke leicht nach oben gewölbt. Dadurch wird – unterstützt durch indirektes Licht – der Raum überhöht – eine Fortsetzung der Tradition der Baumeister des Schlosses, die die Decke durch entsprechende Bemalung als unendlichen Himmel interpretiert haben. Die Glasscheiben, die die Räume akustisch voneinander trennen, sind so angeordnet, dass sich vielfältige Spiegelungen ergeben, die den Raum größer und komplexer erscheinen lassen.

Neues Studien- und Konferenzzentrum (Joerg Hempel)

Dank einer Kooperation mit Microsoft sind die Räume auch mit modernster Technologie ausgestattet. So ermöglichen Surface Hubs – eine Art überdimensionale Tablets – den Teilnehmern papierloses Arbeiten und einfache Raumwechsel. Das Unterrichtsmaterial wird über die Cloud bereitgestellt. Die Teilnehmer können über eigene Endgeräte oder die Surface Hubs in allen Räumen darauf zugreifen und daran arbeiten.

Finanziert wurde der rund neun Millionen Euro teure Neubau aus eigenen Mitteln der Mannheim Business School.

Die Mannheim Business School gehört zu den führenden deutschen Business Schools und ist in allen international relevanten Rankings vertreten. Sie bietet neben einem Vollzeit- und Part-time-MBA zudem drei Executive MBA-Programme für Führungskräfte an: den Mannheim Executive MBA, den ESSEC & Mannheim Executive MBA und Mannheim & Tongji Executive MBA mit der chinesischen Tongji-Universität. Die Business School ist bei den drei international wichtigsten Akkreditierungsorganisationen AACSB International, EQUIS und AMBA akkreditiert.

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen