Kellogg-WHU Executive MBA feiert 20 Jahre

Von am 6. November 2018
Kellogg-WHU WHU 20 Jahre Kellogg-WHU-EMBA

Die WHU-Otto Beisheim School of Management feierte mit rund 450 Gästen aus aller Welt den 20. Geburtstag des Kellogg-WHU Executive MBA-Programms.

Der Kellogg-WHU Executive MBA ist das älteste MBA-Programm an einer deutschen Business School, das sich explizit an erfahrene Führungskräfte richtet. Als er 1998 erstmals startete, war der Executive MBA in Deutschland noch weitgehend unbekannt. Und dass sich die kleine Privatuni WHU damals eine führende US-Schule als Partner gewann, entpuppte sich dabei als geschickter Schachzug.

Nun wurde der 20. Geburtstag gefeiert. Neben Vorträgen über den Hype um Big Data und die Schaffung eines „Entrepreneur-Spirit“ in traditionellen Unternehmen war vor allem der Vortrag von Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson das Highlight. Der Sänger, Pilot und Entrepreneur schilderte, wie es Firmen gelingen kann, Kunden in Fans zu verwandeln, und skizzierte erfolgreiches Relationship-Management anhand persönlicher Anekdoten und Erlebnisse.

Inzwischen gehören sechs Schulen an sieben Standorten zum „Kellogg Executive MBA Global Network“. Das sind neben der Kellogg School mit ihren Standorten in Evanston und Miami, die Hong Kong University of Science and Technology (HKUST), die Recanati Business School in Tel Aviv, die Schulich School of Business in Toronto, die Guanghua School of Management in Peking und die WHU – Otto Beisheim School of Management.

Mit ihrem Netzwerk-Modell ist Kellogg die einzige Schule, die im aktuellen Ranking der Financial Times gleich viermal vertreten ist. Platz 1 belegt das Programm von Kellogg/HKUST, Platz 28 Kellogg/WHU, Platz 32 Kellogg/Schulich und Platz 34 Kellogg allein.

Dabei gibt es an jedem Standort es ein eigenes Programm. So verbringen die Teilnehmer beim Kellogg-WHU Executive MBA zehn Module in Vallendar und ein Modul in Düsseldorf. Dazu kommen ein internationales Modul in Chicago sowie Global Electives.

Der Charme des Ganzen besteht in der Vernetzung. Am Ende des ersten Studienjahres kommen die mehr als 300 Teilnehmer aus aller Welt für zwei Wochen auf dem Kellogg-Campus in Evanston zusammen. Im zweiten Studienjahr können sie aus den Global Electives der sieben Partnerschulen einen Kurs auswählen. Dabei ist der Campus in Miami auf Finanzmärkte fokussiert, während in Tel Aviv der Schwerpunkt auf Technologie und Venture.

Seit seiner Gründung haben mehr als 1.000 Teilnehmer den Kellogg-WHU Executive MBA durchlaufen.

Die 1984 gegründete WHU – Otto Beisheim School of Management ist eine international ausgerichtete, privat finanzierte Wirtschaftshochschule und gehört zu den besten deutschen Business Schools.  Das Studienangebot umfasst ein Bachelor– und Masterprogramm, ein Vollzeit-MBA-Studium, ein Teilzeit-MBA Studium sowie das Kellogg-WHU Executive MBA-Programm. Die Hochschule hat eine Akkreditierung von der AACSB und von EQUIS.

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.