Grieger-Langer: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Von am 12. September 2019
Grieger-Langer

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat Anklage gegen die selbst ernannte Profilerin Suzanne Grieger-Langer erhoben (Strafsache Az. 401 Js 1207/18). So teilt der Pressesprecher des Amtsgerichts Bielefeld am 2. September mit, „dass eine Zustellung der Anklageschrift erfolgt ist. Ein Hauptverhandlungstermin ist derzeit noch nicht bestimmt.“

Vorausgegangen waren Strafanzeigen der Autorin gegen Grieger-Langer wegen Verdacht auf Titelmissbrauch („Psychotherapeutin“) und Betrug u.a. (fragwürdige eidesstattliche Versicherungen). MBA Journal hatte bereits mehrmals über die seit einem knappen Jahr laufenden Ermittlungen neutral informiert. Wie immer gilt natürlich auch für Grieger-Langer die Unschuldsvermutung.

Auf eine Presseanfrage bestätigt Grieger-Langers Anwalt Tim Hoesmann den Empfang der Anklageschrift und teilt mit: „Namens und in Vollmacht unserer Mandantin widersprechen wir einer Berichterstattung über das laufende Strafverfahren! Jedwede Vorverurteilung wird meine Mandantin nicht hinnehmen.“

Zum Hintergrund: Im Mai und Juni 2018 hatte die Autorin zahlreiche Falschdarstellungen zu den Qualifikationen, Lehraufträgen und Referenzen der Hochstaplerin aufgedeckt und ihren absurden „psychogenetischen Code” zur Bewerberauswahl kritisiert. Grieger-Langer klagte erfolglos dagegen, scheiterte auch mit der Berufung. Das Urteil ist rechtskräftig. Nach ihrer Niederlage startete sie eine – keineswegs immer erfolgreiche – Klagewelle gegen die Autorin mit teils abstrusen Unterlassungsforderungen.

Weil sich inzwischen auch andere (u.a. mehrere Blogger, ein HR-Magazinein Psychologie-Professor und Personalexperten) kritisch über die “Profilerin” äußerten, erfand Grieger-Langer eine wahnwitzige Verschwörungstheorie. Sie sieht sich als Opfer einer konzertierten Rufmordkampagne (u.a. durch Wikipedia, den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen, die Ruhrbaronedie SkeptikerPsiram etc). Darüber hat sie ein Buch mit unzähligen Falschdarstellungen und Verleumdungen über die Autorin und andere veröffentlicht und tourt mit ihrer Show als angebliches Rufmordopfer durch die Lande.

Details sind in den verschiedenen Artikeln nachzulesen.

Promotet wird Grieger-Langer vor allem von der Plattform „Gedankentanken“ und ihrem Gründer und Inhaber Stefan Frädrich („Fachlich beeindruckend mit hohem praktischen Nutzen für das tägliche Business-Leben.“). Zudem ist sie Mitglied der German Speaker Association (GSA), dem „Berufsverband professioneller Redner“, in dem sich einige fragwürdige Selbstdarsteller tummeln. Und sie wird von Speakers Excellence vermarket, wo sie gerade zu den „Top 100 Excellent Speakers 2020“ gekürt wurde. Auch beim Forum für Führungskräfte (einer Marke der WEKA Akademie GmbH), einem „der führenden und richtungsweisenden Anbieter in der Weiterbildung von Fach- und Führungskräften“ setzt man auf die Hochstaplerin („Erleben Sie Europas unangefochtene Profilingexpertin und Bestseller-Autorin.“).

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Grieger-Langer: Profilerin mit Hang zur Lüge • MBA Journal

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

// //
%d Bloggern gefällt das:

Notice: ob_end_flush(): failed to send buffer of zlib output compression (0) in /homepages/24/d345287592/htdocs/mba-journal/wordpress/wp-includes/functions.php on line 4344