Goethe Business School stoppt Executive MBA mit Duke

Von am 2. August 2011

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Executive MBA, den die Business School der Goethe Universität in Kooperation mit der Fuqua School of Business an der Duke University anbot, mangels Teilnehmern abgesagt. Nun wurde das Programm bis auf Weiteres abgesagt.

„Der Executive MBA wird in der in seiner früheren Form mit General-Management-Ausrichtung wegen des nach wie vor zu kleinen Marktes nicht mehr angeboten“, bestätigt Professor Andreas Hackethal, Dean der Goethe Business School.

Man arbeite jedoch an einer Alternative, die sich inhaltlich an den Bedürfnissen der Finanzbranche ausrichtet. Ein solches Programm sei von den Sponsoren des House of Finance auch gefordert worden. Ein mögliches Nachfolgerprogramm wäre zwar nach wie vor ein Part-time Weiterbildungs-Master, ob es jedoch ein MBA werde, sei noch unklar. Die Kooperation mit Duke sei damit nicht beendet, sondern ruhe nur.

Am Vollzeit-MBA will man weiter festhalten. Nachdem im vergangenen Jahr nur 17 Teilnehmer starteten, sollen es im Herbst um die 30 Studenten werden.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.