ESMT startet Online-MBA mit der Telekom

Von am 14. Februar 2019
Telekom Telekom Pressefoto Telekom Logo

Die ESMT in Berlin startet mit der Deutschen Telekom im März einen neuen firmeninternen Online-MBA in Business Innovation. Der Studiengang wird im Blended-Learning-Format angeboten und basiert auf der neuen digitalen Lernplattform der Future of Management Alliance.

Die Deutsche Telekom bietet ihren Mitarbeitern ab März einen neuen MBA in Business Innovation an, der überwiegend online stattfindet. Das Programm dauert zwei Jahre, umfasst 18 Kurse und ist stark projektorientiert. Zu jedem Kurs gibt es einen eintägigen Präsenzunterricht, aufgeteilt in halbtätige Einheiten. Starten soll der Studiengang mit 15 Teilnehmern

Sie werden von der Telekom nominiert, die ESMT entscheidet jedoch letztlich über die Zulassung. Voraussetzung sind – neben anderen Kriterien – mindestens drei Jahre Berufserfahrung, es sollen aber auch erfahrene Führungskräfte teilnehmen.

Das Programm basiert auf der neuen Lernplattplattform, die die ESMT zusammen mit sechs weiteren internationalen Business Schools entwickelt hat und weiterentwickelt. Die Besonderheit sind die umfangreichen Möglichkeiten zur Interaktion zwischen Teilnehmern und Professoren und den Teilnehmern untereinander.

Zu den Partnern der im November bekannt gegebenen Future of Management Alliance (FOME) gehören neben der ESMT das Imperial College in London, die BI Norwegian Business School, die französische EDHEC Business School, die kanadische Ivey Business School, und der Lee Kong Chian School of Business an der Singapore Management University und inzwischen auch noch die Melbourne Business School.

Die Plattform lässt sich an die Bedürfnisse der einzelnen Hochschulen anpassen und ermöglicht es ihnen, ihr Programmportfolio neu zu definieren, maßzuschneidern und zu digitalisieren. Dies gilt für MBA-Kurse ebenso wie für kürzere Kurse für die Weiterbildung von Führungskräften und Massive Open Online Courses (MOOCs). Jede Schule ist im Entwicklungsteam vertreten.

Für die Telekom ist es eine Rückkehr zum MBA. Als Thomas Sattelberger von 2007 bis 2012 Telekom-Personalvorstand war, wurden die MBA-Aktivitäten des Konzerns weitgehend gestoppt. Sattelberger profilierte sich als schärfster Kritiker der MBA-Ausbildung und behauptete 2012, der MBA habe seinen globalen Zenit längst überschritten.

„MBA-Programme sind für kluge deutsche Unternehmen weder für die strategische Rekrutierung von Absolventen geeignet noch für die mittelfristige Personalentwicklung von Talenten, zum Beispiel durch Unterstützung beim berufsbegleitenden Studium“, so der Ex-Telekom-Vorstand damals. Heute sitzt er für die FDP im Bundestag.

Die ESMT in Berlin wurde 2002 auf Initiative von 25 führenden deutschen Konzernen gegründet. Sie bietet neben ihrem Vollzeit-MBA auch einen Executive-MBA und Executive Education an. Die ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule und hat eine Dreifach-Akkreditierung (Triple Crown) von AACSB, AMBA und EQUIS.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

// //
%d Bloggern gefällt das: