ESMT: Allianz stiftet 125 Stipendien • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

ESMT: Allianz stiftet 125 Stipendien

Von am 23. Februar 2015
© Schwertfeger

Die Allianz spendiert 125 Stipendien für Master- und MBA-Studiengänge an der ESMT in Berlin. Dazu gehören 35 Voll-Stipendien über die Kofi Annan Business Schools Foundation. Der Versicherungskonzern gehört zu den Gründern der Business School.

Stipendien für 125 Studenten – davon dürften andere Business Schools in Deutschland träumen. So spendiert Allianz zu ihrem 125. Firmengeburtstag 125 Stipendien für Teilnehmer in den Studiengängen Master’s in Management (MIM), den Master of Business Administration (MBA) und den Executive MBA (EMBA). Dabei handelt es sich um 57 Vollstipendien und 68 Teilstipendien, verteilt über fünf Jahre. Wie viel Geld die Allianz dafür insgesamt locker macht, gibt die ESMT nicht bekannt. Die European School of Management and Technology (ESMT) wurde 2002 von 25 Konzernen gegründet, wobei die Allianz mit zu den eifrigsten Unterstützern gehört.

„Diese Stipendien sollen talentierte Jugendlichen aus aller Welt für ein Studium in Berlin erhalten, die sich ansonsten eine solche Ausbildung unter den bestehenden Umständen finanziell nicht leisten können“, sagt Allianz-Chef Michael Diekmann.

Von den 57 Vollstipendien kommen 35 Stipendien über Kofi Annan Business Schools Foundation. Die Vollstipendien (inklusive Lebenshaltungskosten) richten sich an Studierende aus Entwicklungsländern, die nach ihrem Abschluss die Weiterentwicklung der Wirtschaft in ihrer Heimatregion unterstützen wollen. Darin enthalten ist auch ein Stipendium für Lebenshaltungskosten.

Die Kofi Annan Business Schools Foundation, die außer dem Namen nichts mit dem ehemaligen UN-Sekretär Kofi Annan und der Kofi Annan Foundation zu tun hat, wurde 2007 von der belgischen  Vlerick LeuvenGent Management School und der Hogeschool Utrecht (HU) University of Applied Sciences zusammen mit dem internationalen Sponsoren PA Public Advice International Foundation in Den Haag als niederländische Stiftung gegründet. Ihr Ziel ist die nachhaltige Verbesserung des sozialen Klimas von armen Gemeinden in Entwicklungsländern durch die Ermöglichung einer Wirtschaftsausbildung.

Neben der ESMT, die seit 2010 Mitglied ist, gehören auch die BSL Business School Lausanne in der Schweiz, die Nova School of Business and Economics in Portugal und die Koç University Graduate School of Business in der Türkei dazu. Bis Ende 2014 wurden 56 Kofi Annan Fellows bei ihrem Bacherlor- oder Master-Studium unterstützt.

Warum die Allianz ihre Stipendien über den „Umweg“ der Stiftung an ESMT-Studenten vergibt, ist auch auf Anfrage nicht von der ESMT herauszubekommen. Dafür heißt es: „Möglicherweise können noch mehr Mittel für Kofi Annan-Stipendiaten aufgebracht werden, wenn noch mehr exzellente und hochqualifizierte Bewerber auf uns zukommen. Und auch aus anderen Quellen werden zusätzlich weitere Kofi Annan Fellowships finanziert.“ An Geld scheint es offenbar nicht zu mangeln.

Derzeit hat die ESMT 35 Studenten in ihrem MIM-Programm, 58 in ihrem Vollzeit-MBA und 49 in der letzten EMBA-Klasse – also insgesamt 142 Studenten. Dazu kommen 43 EMBA-Teilnehmer, die bereits 2013 mit dem zweijährigen Studium begonnen haben.

Die Voraussetzungen für die Stipendien findet man hier.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen