ESCP Europe: Renault stiftet Lehrstuhl

Von am 15. Dezember 2017
ESCP Europe Renault ESCP Europe Renault ESCP Europe in Berlin

Die Wirtschaftshochschule ESCP Europe und der Autokonzern Renault haben die Gründung eines Lehrstuhls für interkulturelles Management bekannt gegeben.

Der „Renault Chair for Intercultural Management” soll das Verständnis für die kulturell unterschiedlichen Managementfähigkeiten weiterentwickeln. Er soll ein Forschungsumfeld bieten, das sich mit Fragestellungen in multikulturellen Organisationen befasst.

Stifter des Lehrstuhls ist die Groupe Renault. Sie bringt ihre Erfahrung aus der Unternehmenspraxis in die Aktivitäten des Lehrstuhls ein. Der französische Konzern ist mit 120.000 Mitarbeitern in 127 Ländern weltweit vertreten. Und durch seine Allianz mit Nissan und Mitsubishi ist einer der größten Automobilhersteller der Welt.

Schwerpunkte des neuen Lehrstuhls sind:

Expertise und Exzellenz (akademische Forschung in Verbindung mit Projekten in der Unternehmenspraxis und daraus resultierende Veröffentlichungen),

Lehre und Ausbildung (Förderung und Weiterentwicklung der Studenten und ihrer Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Kulturen) und

Entwicklung einer Community (Forschungsergebnisse und Erfolgsmethoden im Bereich interkulturelles Management werden einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht).

Die Leitung des neuen Lehrstuhls übernimmt Marion Festing. Sie ist Professorin und Inhaberin des Lehrstuhls für Personalmanagement und interkulturelle Führung an der ESCP Europe Berlin.

Die ESCP Europe gehört zu den führenden Business Schools in Europa. Auf dem Berliner Campus bietet sie unter anderem einen Vollzeit-MBA und einen Executive MBA an, bei man die Module an den verschiedenen Standorten der Schule in Berlin, London, Madrid, Paris, Turin und Warschau besuchen kann. An der ESCP Europe gibt es insgesamt rund 4.600 Studenten und 5.000 Manager aus mehr als hundert Nationen. Die ESCP Europe Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt. Sie verfügt über die drei wichtigsten internationalen Akkreditierungen AACSB, AMBA und EQUIS). Im letzten Ranking der Financial Times belegte ihr Executive MBA Platz 13 weltweit.

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.