Boston University startet Online-MBA

Von am 7. August 2019
Online-MBA Imperial College

Die Questrom School of Business an der Boston University bietet ab Herbst 2020 einen neuen Online-MBA auf der Plattform edX an. Die Studiengebühren liegen bei erstaunlich niedrigen 24.000 Dollar.

Mit der Questrom School of Business an der Boston University steigt eine weitere führende US-Schule in den Online-Markt ein. Ab Herbst 2020 gibt es einen neuen Online-MBA, der auf der von Harvard und dem MIT gegründeten Plattform edX läuft.

Es sei wieder an der Zeit, das Portfolio zu erweitern und dabei neue Technologien zu nutzen, um den globalen Online-Markt zu erreichen, erklärte Questrom-Dean Susan Fournier. Damit will die Schule auch auf die Kritik über die ständig steigenden Studiengebühren und die dadurch entstehenden soziökonomischen Ungleichheiten eingehen.

Das neue Programm soll nur 24.000 Dollar kosten. Damit ist es erheblich günstiger als Online-MBAs von anderen führenden US-Schulen, die teils mehr als 100.000 Dollar kosten.

“Das ist ein Paradigmen-Wechsel auf vielen Ebenen“, ergänzt Dean Susan Fournier. “Unser Online-MBA generiert neuen Inhalt und Kompetenzen, die notwendig sind, um in der sich verändernden Bildungslandschaft mithalten zu können.“ Die Boston University kooperiert bereits seit sechs Jahren mit EdX und bietet zahlreiche kostenlose MOOCs (Massive Open Online Courses) und zwei Micro Master mit Zertifikatsabschluss an.

Der neue Online-MBA wird von Grund auf neu konzipiert und konzentriert sich auf integrative Kernthemen wie digitale Transformation, die soziale Rolle der Wirtschaft, datengetriebene Entscheidungen, Leadership, Globalisierung, Innovation, Entrepreneurship sowie wichtige Fähigkeiten wie Wirtschaftskommunikation und die Arbeit in globalen Teams. Das Studium umfasst fünf Module mit jeweils neun bis 16 Stunden Lernzeit pro Woche. Jedes Modul endet mit einer „Action Learning Experience“. Die Studiendauer ist flexibel und liegt bei einem Minimum von 21 Monaten.

Dass der preisgünstige Online-MBA zulasten des wesentlich teureren Vollzeit- und Teilzeit-MBAs mit 300 bzw. 600 bis 700 Teilnehmern geht, glaubt Fournier nicht. Das sei lediglich eine Sache der Marktsegmentierung. Es gebe weiter einen erheblichen Teil der MBA-Interessenten, die sich auf bestimmte Wirtschaftsfächer spezialisieren, persönliche Netzwerke aufbauen und die vielen außercurricularen Erfahrungen auf dem Campus nützen möchten und direkte Verbindungen mit dem Bostoner Ökosystem suchen.

Zudem komme man damit der sozialen Mission der Schule nach und mache einen hochwertigen Online-MBA zu einem disruptiven Preis zugänglich. Parallel zu dem neuen Online-Studiengang will die Business School aber auch ihren Vollzeit-MBA und ihren Professional Evening MBA erweitern und verbessern.

Im Ranking der Financial Times zu den besten Vollzeit-MBAs landete die Questrom School of Business 2019 auf Platz 68 weltweit. Im Ranking von Bloomberg Businessweek kam sie 2018 auf Platz 57 unter den besten US-Schulen.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

// //

Notice: ob_end_flush(): failed to send buffer of zlib output compression (0) in /homepages/24/d345287592/htdocs/mba-journal/wordpress/wp-includes/functions.php on line 4536