Studie: Was Alumni wollen • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Studie: Was Alumni wollen

By on 20. Dezember 2012

Alumni können für eine Schule sehr hilfreich sein, sei es als Gastredner oder als Mentoren, als Anbieter von Jobs und nicht zuletzt als Spender. Doch was wollen die Alumni? Das versuchte die Studie „Alumni Matters“ herauszufinden und kam zu einem erstaunlichem Ergebnis: Jeder dritte Alumnus weiß nicht, welche Vorteile er als Alumnus hat und fast drei Viertel finden es schwierig, ihre Schule finanziell zu unterstützen.

Die Studie, die von CarringtonCrisp durchgeführt und von der EFMD und der Association of Business Schools unterstützt wurde, befragte fast 2500 Alumni und MBA-Studenten im letzten Studienjahr an acht Schulen, sechs davon aus Großbritannien. Danach haben Alumni eine klare Vorstellung vom Zweck der Alumni-Beziehungen, aber nicht unbedingt dieselben wie ihre Schule. Während die vor allem das Einsammeln von Spenden für wichtig halten, tun das nur elf Prozent der Alumni.

Nur zehn Prozent der befragten Alumni haben ihre Schule finanziell unterstützt. 47 Prozent würden Geld spenden, wenn sie damit ihre Steuern senken könnten. Lediglich 20 Prozent würden auf keinen Fall Geld geben. Fast drei Viertel wissen allerdings nicht, wie sie ihre Schule mit Geld fördern können. Manche wissen nicht, wie und wo sie spenden sollen, andere sind unsicher in steuerlichen und juristischen Fragen. Ein Online-Spendenleitfaden wäre daher eine sinnvolle Maßnahme.

Als Gründe, warum sie aktiv im Alumni-Netzwerk sind, gaben die Ehemaligen an: ein Netzwerk aufbauen, um meine Karriere und mein Geschäft zu unterstützen, neue Jobchancen finden, in Kontakt mit meinen Klassenkameraden und auf dem aktuellen Wissenstand bleiben sowie meine Schule unterstützen. Ein Drittel ist deshalb nicht im Alumni-Netzwerk aktiv, weil sie die Angebote nicht kennt.

Besonders gefragt sind Weiterbildungsangebote, der Zugang zu Jobangeboten und Karriereberatung oder Mentoring.

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen