Stanford-MBA wegen Insiderhandel verurteilt

Stanford-MBA wegen Insiderhandel verurteilt

By on 12. September 2014
Campus von Stanford

Mathew Martoma, ehemaliger Manager beim Hedgefonds SAC Capital, ist in New York wegen Insiderhandels zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Seinen MBA-Titel hatte ihm die Stanford Graduate School of Business bereits im Februar aberkannt. Dort hatte er verschwiegen, dass er zuvor bei der Harvard Law School wegen Fälschung seiner Zeugnisse rausgeflogen war.

Martoma hatte für die Wall-Street-Firma SAC Capital Advisors gearbeitet, der bereits im November 2013 eine Strafe von 1,8 Milliarden Dollar auferlegt wurde. Laut Bundesstaatsanwalt Preet Bharara soll der verbotene Deal der Firma SAC eine Viertelmilliarde Dollar eingebracht haben und Martoma selbst einen Bonus von neun Millionen Dollar.  Das Wall Street Journal bezeichnet den Fall als einen der größten Insiderhandel-Skandale aller Zeiten.

Erst im Rahmen des Strafverfahrens wurde offenbar auch bekannt, dass Martoma bereits wegen Betrug von der Harvard Law School geflogen war und zwar noch bevor er sein MBA-Studium an der Stanford Graduate School of Business begann, das er 2003 abschloss. Das hatte er bei der Bewerbung verschwiegen. Stanford bat ihn daher um eine Stellungnahme und als diese nicht kam, entzog man ihm den MBA-Titel. Ein ausführlicher Bericht darüber ist auf Poets&Quants nachzulesen.

Martoma ist nicht der einzige MBA-Absolvent einer amerikanischen Topschule, der bereits wegen Insiderhandels verurteilt wurde. Rajat Kumar Gupta trat im Juni seine zweijährige Haftstrafe wegen Insiderhandels an. Der ehemalige McKinsey-Chef und Mitgründer der Indian School of Business hat einen MBA-Abschluss von Harvard. Der ehemalige Hedgefond-Manager und Mitbegründer der Galleon Group, Raj Rajaratnam, wurde im Oktober 2011 zu elf Jahren Haft wegen Insiderhandels verurteilt. Er hat seinen MBA an der Wharton School gemacht.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen