MBA-Studium: "Da ist der Frust oft vorprogrammiert" • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

MBA-Studium: „Da ist der Frust oft vorprogrammiert“

Von am 25. Mai 2017

Die größte Krux sei es, wenn Mitarbeiter von sich aus ein MBA-Studium beginnen und das Unternehmen nichts davon weiß, sagt Christian Jost, Head of People Management beim Recruiting-Spezialisten Hays. Wenn sie dann noch auf einer Stelle sind, wo sie keinen Master-Abschluss brauchen, sei der Frust meist auf beiden Seiten vorprogrammiert. Mitarbeiter sollten sich daher vorher überlegen, ob sie das neu erworbene Wissen überhaupt im Unternehmenskontext umsetzen können und bereits im Vorfeld mit der Personalabteilung über ihre Erwartungen sprechen. So mache ein Master oder MBA für Hays nur dann Sinn, wenn er auch die Wertschöpfung im Unternehmen erhöht. Weiterlesen

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen