MBA am Nürburgring • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

MBA am Nürburgring

By on 8. April 2015
© capricorn Nürburgring GmbH

Die Hochschule Kaiserslautern wirbt damit, dass die Präsenzphasen ihrer drei neuen MBA-Fernstudiengänge am Nürburgring stattfinden. Obwohl die Pressemeldung am 1.April verschickt wurde, war das leider kein April-Scherz.

Der Wettbewerb um neue MBA-Studenten ist hart. Da muss man sich schon was einfallen lassen. Zum Beispiel immer neue spezialisierte MBA-Studiengänge und da ist die Hochschule Kaiserslautern ganz vorn dabei und bietet drei neue Fernstudienangebote an. Die laufen unter dem Namen StaR – Studieren am Ring: MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management und MBA Innovations-Management.

„Eine der Besonderheiten dieser Fernstudiengänge liegt in den Präsenzveranstaltungen, die passend zum Metier am Nürburgring stattfinden“, schreibt die Hochschule. Was Innovations-Management mit Motorsport zu tun hat, erschließt sich zumindest auf den ersten Blick zwar nicht. Aber macht ja nichts.

Für die drei neuen Studiengänge biete der Nürburgring – als eine der bekanntesten Rennstrecken der Welt – das perfekte Ambiente, um hautnah am Sportgeschehen dabei zu sein, heißt es. „Managementwissen ist am Ring gefragt – die Besonderheiten des Motorsports und Sports sind hier live zu erleben – aus unserer Sicht ein idealer Ausgangspunkt, um Wissenschaft und Praxis zusammenzubringen“, erklärt Professorin Bettina Reuter. Schöner hätte man eine Meldung zum 1.April wohl auch nicht formulieren können. Nur die Hochschule Kaiserslautern meint das ernst.

Dabei würden die Insolvenz und die Skandale um die Rennstrecke in der Eifel sicher guten Stoff für eine Fallstudie hergeben. Über die könnten die MBA-Studenten dann bei den Präsenzphasen in den Räumen der Lotto-Bezirksdirektion Rheinland Pfalz – direkt gegenüber der Boxengasse am Nürburgring – diskutieren.

Dabei scheut die Hochschule keine Mühen, um für ihre neuen Studiengänge zu werben. Beim Tag der offenen Tür auf dem Campus Zweibrücken können MBA-Interessenten sogar zwei Rennboliden bewundern. Wenn das kein Argument für das neue Fernstudium ist. Einen ersten Hochschulabschluss braucht man dafür nicht und für 7.950 Euro ist der MBA Motor-Management schon fast ein Schnäppchen.

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen