Kellogg Executive MBA: Neue Partnerschule in China • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Kellogg Executive MBA: Neue Partnerschule in China

By on 24. Februar 2014

Das Kellogg Executive MBA Global Network hat die Guanghua School of Management in Peking als neue Partnerschule in sein Netzwerk aufgenommen. Davon können ab Herbst auch die Teilnehmer des Kellogg WHU Executive MBA Programms profitieren.

Die Kellogg School of Management geht nach China und kooperiert dort mit der Guanghua School of Management an der Peking University. Die chinesische Schule bietet ab September ein 22monatiges Executive MBA Programm (EMBA) für erfahrene Führungskräfte an. Der Guanghua-Kellogg-Abschluss ist – wie alle anderen Partnerprogramme – ein Joint Degree, also ein gemeinsamer Abschluss von jeweils zwei Partnerschulen.

Bisher gibt es bereits gemeinsame Programme mit der Business School der Hong Kong University of Science and Technology, der Recanati Business School an der Tel Aviv University, der Schulich School of Business an der York University in Toronto und der deutschen WHU – Otto Beisheim School of Management.

Dabei gibt es für die Teilnehmer aller Programme auch ein gemeinsames Unterrichtsmodul am Kellogg-Campus in Chicago. Zudem können sie Wahlkurse an den vier Partnerschulen belegen und so zusätzliche Erfahrungen sammeln, Kontakte knüpfen und ihr Know-how über das Land der Partnerschule erweitern.

Mit ihrem Partner-Konzept ist die US-Schule mit Standorten in Chicago und Miami bisher sehr erfolgreich. So ist Kellogg die einzige Schule, die im letzten EMBA-Ranking der Financial Times gleich mit vier Programmen vertreten war.  Der Kellogg-WHU Global EMBA landete dabei auf Platz 18 weltweit.

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen