IE Business School präsentiert WOW-Room • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

IE Business School präsentiert WOW-Room

By on 31. Oktober 2016
IE Business School

Die IE Business School in Madrid hat mit ihrem WOW-Room das Klassenzimmer der Zukunft vorgestellt, das mit Hilfe modernster Technik und Big Data das Online-Lernen beim MBA-Studium verbessern soll.

Der WOW-Room ist ein Raum auf dem IE-Campus in Madrid mit 48 Bildschirmen auf einer Gesamtfläche von 45 Quadratmetern, die in U-Form angeordnet sind und einen 200-Grad-Blick ermöglichen. Der Professor steht in dem Raum und sieht die bis zu 60 Studenten, die irgendwo auf der Welt sitzen, auf den Bildschirmen. Das System zeigt zum Beispiel an, wer sich meldet und ermöglicht Abstimmungen.

Zudem werden über eine Software zur Gesichtserkennung die Emotionen der Studenten erfasst. Sinken die Werte unter einen festgelegten Level, erscheint ein roter Rahmen um das Bild des Studenten und signalisiert dem Professor, dass dieser gerade nicht bei der Sache ist.

Auch Videos etwa von Firmenbesuchen und Simulationen lassen sich einspielen. So können im WOW-Room reale Situationen simuliert werden, bei denen Studenten etwa eine Krise bewältigen, Produktionsabläufe in Fabriken definieren oder diplomatische Konflikte zwischen den Ländern lösen müssen.

Die Hardware umfasst zwei taktile Bildschirme und Kameras für die Aufnahme und Bearbeitung von Unterrichtsstunden in Echtzeit. Eingesetzt werden Computer der neuesten Generation, SyncRTC-Server, Roboter und holographische Projektoren. Die Nutzung verschiedener Funktionen und der Einsatz unterschiedlicher Medien erfolgt durch Sprachsteuerung. Dabei verfügt der WOW-Room über eine speziell für das Projekt entwickelte SyncRTC-Plattform zur Video-Kollaboration, die nur ein geringen Breitband-Zugang erfordert, damit die Studenten mit allen Geräten – vom PC über den Laptop bis zum Smartphone – überall auf der Welt am Unterricht teilnehmen können.

Künstliche Intelligenz und eine Big-Data-Analyse ermöglichen den Professoren auch, die Wirkung ihres Unterrichts direkt zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Im nächsten Schritt müssen die Professoren nicht mehr physisch präsent sein, sondern werden als Hologramme in den Raum projiziert und von einem Roboter bewegt, um mit den Studenten interagieren zu können.

„Die Professoren brauchen eine größere Nähe zu den Studenten und die Zusammenarbeit zwischen den Studenten muss verbessert werden“, beschreibt Professor Martin Boehm, Dean of Programs, zwei wesentliche Ziele des neuen Klassenzimmers.

Eingesetzt werden soll der neue WOW-Room zunächst beim Global Executive MBA als Teil des bisherigen Online-Unterrichts. Da es bisher kein vergleichbares Klassenzimmer gebe, müsse man erst herausfinden, was wie am besten funktioniert, erklärt Böhm. Aber schließlich stehe die IE Business School auch für Innovation und Entrepreneurship.

Die Schule habe in den letzten 15 Jahren 25 Millionen Euro in innovative Lernprojekte investiert, was auch dazu geführt habe, dass die Schule heute einen der besten Online-MBAs habe, erklärte Diego Alcázar Benjumea, Vizepräsident der IE Business School. Der Global MBA der Schule wurde im diesjährigen Financial Times Ranking bereits zum dritten Mal zum weltweit besten Online-MBA gekürt. Die IE Business School gilt als Pionier in Europa im Bereich der Entwicklung innovativer Lernmodelle und startete ihre E-Learning-Abteilung, IE Learning Net, bereits im Jahr 2002. Seither nehmen jedes Jahr mehr als 3.000 Studenten und Doktoranden an den Online-Modulen teil.

Die IE Business School in Madrid ist eine der führenden Business Schools weltweit und bietet mehrere MBA-Programme an. In den relevanten Rankings schneidet sie regelmäßig gut ab. Die Business School ist Teil der IE University in Segovia und Madrid.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

2 Comments

  1. Pingback: FT-Ranking: IE erneut mit bestem Online-MBA

  2. Pingback: IE Business School: Deutscher ist neuer Dean

Kommentar verfassen