Harvard: Neues Stipendium berücksichtigt familiäre Situation • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Harvard: Neues Stipendium berücksichtigt familiäre Situation

Von am 21. August 2017
Harvard Business School Harvard Harvard Business School

Die Harvard Business School hat ein neues Stipendium aufgelegt, das Studenten aus Familien mit niedrigem Einkommen unterstützen soll.

Das Forward Fellowship umfasst 10.000 bis 20.000 Dollar pro Jahr und wird erstmals 2018 zusätzlich zu den bisherigen Stipendien vergeben. Während diese nur die individuelle Bedürftigkeit des Studenten betrachten, berücksichtigt das Forward Fellowship auch die finanzielle Situation und Historie der Familie.

Zielgruppe sind daher Studenten, die in einem Haushalt mit geringen Einkommen aufgewachsen sind, ihre Eltern während des MBA-Studiums finanziell unterstützen oder planen, sie auch nach ihrem MBA-Abschluss umfassend zu unterstützen. Man wolle nicht, dass sich jemand wegen seiner mangelnden Zahlungsfähigkeit auf eine Bewerbung für das MBA-Studium in Harvard verzichtet, schreibt die Schule.

Studenten, die sich für das neue Stipendium bewerben wollen, müssen den „HBS Financial Aid“-Antrag und einen separaten „Forward Fellowship“-Antrag ausfüllen, in dem Informationen über die Eltern und die Familie abgefragt werden.

Für das zweijährige MBA-Studium in Harvard fallen allein 144.000 Dollar an Studiengebühren an. Zusammen mit den weiteren Kosten für Kursmaterialien, Versicherungen, Unterkunft und Verpflegung liegen die Gesamtkosten laut Schätzungen des MBA-Portals Poets&Quants bei rund 213.600 Dollar.

Allerdings vergibt die Harvard Business School auch enormen Summen für Stipendien. Im vergangenen Jahr waren es 34 Millionen Dollar.

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen