Gisma Business School eröffnet Campus in Berlin-Schöneberg • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Gisma Business School eröffnet Campus in Berlin-Schöneberg

Von am 10. November 2016
Gisma GISMA Campus in Berlin

Die Gisma Business School in Hannover eröffnet im Januar 2017 einen neuen Campus in Berlin-Schöneberg. In Kooperation mit der renommierten französischen Grenoble Graduate School of Business wird sie dort auf 1.600 Quadratmetern MBA-Abschlüsse sowie spezialisierte Master-Kurse anbieten. In Hannover startet Ende November der neue Magellan MBA in Kooperation mit der Porto Business School.

Die seit 1999 in Hannover ansässige Gisma Business School eröffnet im Januar 2017 einen neuen Standort im früheren BVG-Gebäude in der Potsdamer Strasse 180/182 in Berlin-Schöneberg. In Kooperation mit der französischen Grenoble Graduate School of Business (GGSB) wird die Schule dort auf 1.600 Quadratmetern MBA-Abschlüsse sowie spezialisierte Master-Kurse, darunter den Master in International Business (MIB), anbieten. Der Vollzeit-MBA dauert zwei Jahre und umfasst ein Jahr Präsenzstudium mit einem anschliessenden “Final Management Project”. Zudem gibt es nach demselben Muster einen Vollzeit-Master in International Business. Zwei weitere spezialisierte Master-Programme in Kooperation mit GGSB sollen im Herbst 2017 folgen. Die Master-Titel werden von GGSB vergeben.

Zudem soll ein breitgefächertes Portfolio an Kursen, Seminaren und Workshops in den Bereichen Digital Business & Leadership sowie Innovation & Entrepreneurship für Fach- und Führungskräfte entwickelt werden. Sprachkurse für Studierende und Executives in Kooperation mit der Sprachschule „The Language Gallery“ sollen das Angebotsspektrum ergänzen.

„Die GGSB bringt ein hochqualitatives Programm­portfolio an unseren neuen Campus in Berlin“, erklärt Thorsten Thiel, Managing Director der Gisma. Damit könne die Gisma ihre internationale Reichweite ausbauen und ermögliche den Studierenden zugleich den Zugang zu ihrem Unternehmensnetzwerk.

Für die akademische Qualitätssicherung der neuen Kooperationsprogramme ist Steve Priddy verantwortlich. „Die Eröffnung einer Zweigstelle der Gisma ist ein weiterer Schritt im Aufbau einer Hochschule mit einer wirklich internationalen Perspektive“, so der Academic Dean der Gisma Business School. Für die Studenten eröffne der neue Campus die Möglichkeit, in einer englischsprachigen Umgebung zu studieren und gleichzeitig die Sprache, Kultur und Geschäftswelt der Hauptstadt von Europas Wirtschaftsmacht kennenzulernen.

Mit der Gisma sowie den benachbarten Hochschulen UdK Universität der Künste, der SRH Hochschule für populäre Künste und dem EUREF-Campus entwickle sich in Schöneberg eine spannende Hochschullandschaft, was neben der zentralen Lage und der guten Verkehrsanbindung zur Standortentscheidung beigetragen habe, so Gisma-Geschäftsführer Thiel. Der Gebäude-Komplex soll nach Aussagen des Eigentümers als Campus mit entsprechender Infrastruktur weiterentwickelt werden.

Erst im Juni hatte die Gisma bekannt gegeben, ein neues Vollzeit-MBA Programm in Kooperation mit der Porto Business School in Portugal anzubieten, bei dem die in der Stadt Porto beheimatete Porto Business School (PBS) ihren bereits erfolgreich laufenden Magellan MBA nach Hannover „exportiert“. Das neue Programm soll Ende November mit voraussichtlich 22 Studenten erstmals in Hannover starten. Ihren MBA-Titel bekommen die Absolventen von der Porto Business School.

Die Gisma ist bereits seit ihrer Gründung 1999 auf eine Partnerschule angewiesen, weil sie keine anerkannte Hochschule ist und daher selbst keinen MBA-Titel vergeben kann. Zuletzt kooperierte sie dabei mit der niederländischen Maastricht School of Management. Diese Kooperation läuft nun aus. Zudem habe die Gisma im Juli ein Verfahren als “Hochschule in Gründung” mit der Akkreditierung eines eigenen Executive MBAs gestartet, so Thiel.

Die Gisma Business School war 1999 auf Initiative des damaligen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder und des Unternehmers und ehemaligen RWE-Chefs Jürgen Grossmann gegründet worden, um den Managementnachwuchs für die niedersächsische Wirtschaft auszubilden. 2013 musste die Schule Insolvenz anmelden und wurde von dem Bildungsunternehmen Global University Systems (GUS) mit Sitz in London gekauft. Die Gisma besitzt eine AMBA-Akkreditierung.

Die Grenoble Graduate School of Business oder Grenoble Ecole de Management wurde 1984 von der Industrie- und Handelskammer in Grenoble gegründet und gehört zu den führenden Business Schools in Frankreich und Europa. Sie bildet jährlich rund 7000 Studierende und Führungskräfte aus und bietet über 50 nationale Programme, vom Bachelor bis zum Promotionsprogramm, an verschiedenen Standorten weltweit an. Sie hat eine Triple Crown – also eine Akkreditierung durch die drei wichtigsten Organisationen AACSB, AMBA und EQUIS.

 

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Ein Kommentar

  1. Pingback: GISMA kooperiert mit Law School University • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Kommentar verfassen