FT akzeptiert keine AMBA-Akkreditierung mehr • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

FT akzeptiert keine AMBA-Akkreditierung mehr

By on 11. September 2011

MBA-Schulen, die im Global MBA Ranking der Financial Times (FT) mitmachen wollen, brauchen eine internationale Akkreditierung. Bisher war das die Akkreditierung von AACSB, Equis oder AMBA. Nun gehört AMBA nicht mehr dazu.

Der Hauptgrund dafür sei es, künftig nur noch Akkreditierungen zu berücksichtigen, die die Schule als Ganzes und nicht nur einzelne Programme zu akkreditieren, erklärt Michael J.Jacobs von der FT. Insi-
der halten allerdings auch die neu eingeführte einjährige Akkreditierung für einen möglichen Grund. Schließlich ist ein derart kurzer Gültigkeitsraum durchaus fragwürdig.

Interessant wäre dabei auch zu erfahren, warum die AMBA überhaupt eine so kurze Akkreditierungs-
dauer eingeführt hat. Versucht man so, sich zusätzliche Einnahmen zu erschließen? Leider hat die neue AMBA-Geschäftsführerin, Sharon Bamford, offenbar kein Interesse an einer Klärung. Mehrfache Nachfragen blieben unbeantwortet.

Auch bei einem weiteren Punkt wirft das Verhalten der AMBA Fragen auf. So präsentierte sie vor kur-
zem auf ihrer Tagung dreiminütige Kurzfilme über sechs innovative Business Schools. 12.000 britische Pfund hat eine Schule für den von der AMBA produzierten, insgesamt eineinhalb Stunden langen Werbe-Film bezahlt. Haben alle sechs präsentierten Schulen diese stolze Summe bezahlt? Oder wurden nur die Schulen als innovativ vorgestellt, die auch bezahlt haben? Auch hier wäre es interessant gewesen, eine Stellungnahme von Sharon Bamford zu bekommen.

Fragwürdig ist allerdings auch das Vorgehen der FT. So heißt es einerseits seit Jahren, dass AACSB, Equis und AMBA notwendig sind, um überhaupt für das Ranking berücksichtigt zu werden, anderer-
seits ist die Indian School of Business (ISB) in Hyderabad bereits seit 2008 sehr gut im Ranking platziert, obwohl sie keine dieser Akkreditierungen hat.

Dieses Jahr hieß es plötzlich, dass nur noch europäische und US-Schulen von internationalen Akkre-
ditierungsorganisationen wie AACSB, Equis und AMBA akkreditiert sein müssen. Eine Ausnahme-
regelung für die ISB? Denn Sinn macht das nicht. Schließlich sind gerade in Asien inzwischen viele Schulen akkreditiert.

Bei der Bewerbung für das nächste Ranking rudert die FT nun wieder zurück. Jetzt müssen alle Schulen von AACSB oder Equis akkreditiert sein. Schulen, die derzeit bereits im Ranking sind, aber keine der beiden Akkreditierungen haben, müssen diese bis 2016 vorlegen. AMBA genügt nicht mehr.

www.mbaworld.com
www.ft.com

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen