Fernuni Hagen künftig mit eigenem MBA? • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Fernuni Hagen künftig mit eigenem MBA?

By on 29. Juli 2012

Lange hatte die Fernuni Hagen potentielle MBA-Studenten im Unklaren gelassen, wie es mit dem gemeinsam mit der Allfinanz Akademie angebotenen MBA-Programm weitergeht. Nun endlich hat man sich zu einer Information durchgerungen – und greift dabei auf eine abstruse Begründung zurück.

Obwohl bereits seit Oktober 2011 bekannt ist, dass die University of Wales ihren MBA-Titel künftig nicht mehr an die Absolventen des gemeinsam mit der Allfinanz Akademie angebotenen MBA-Programms vergibt, schwieg die Fernuni dazu bisher harnäckig.

Offenbar herrschte Ratlosigkeit, wie es weitergehen soll. Denn die Kooperation mit der Allfinanz Akademie, an der Professoren der Fernuni beteiligt sind und daran offenkundig gut verdienen, sowie die Qualitätsstandards des Programms sind seit langem umstritten. Nun äußert sich die Fernuni auf ihrer Website erstmals dazu.

„Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Selbstauflösung der University of Wales ist eine Einschreibung in das MBA-Programm in seiner bisherigen Form nur noch im kommenden Wintersemester möglich“, heißt es. Doch von einer Selbstauflösung weiß man an der University of Wales nichts. Was ansteht, ist lediglich ein Zusammenschluss mit dem Trinity Saint David und der Swansea Metropolitan University und dementsprechend eine neue Strategie mit einem neuen akademischen Modell. Dazu gehört auch das Ende der unstrittenen Validierungs-Praxis, bei der Wales seinen MBA-Titel gegen Honorar an Absolventen von Programmen anderer Instititionen vergab.

Nun will die Fernuni offenbar selbst ein MBA-Programm anbieten. „Aktuell laufen die Vorbereitungen für die Etablierung eines neuen, curricular ähnlichen Programms, das zur unmittelbaren Vergabe des MBA-Abschlusses durch die Fernuni selbst führen soll“, heißt es. Man darf gespannt sein, wie das neue Modell aussieht und wie es die Fernuni hinbekommt, dass die lukrative Einnahmequelle der Professoren dabei nicht zu sehr versiegt.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen