EMBA: mehr Karriereservice und Coaching / MBA-Journal

Executive MBA: mehr Karriereservice und mehr Coaching

By on 31. Dezember 2014
© Fotalia

Mehr als neun von zehn Executive MBA Programmen bieten ihren Teilnehmern Unterstützung bei der Karriereplanung. Bei 72 Prozent gibt es ein Executive Coaching. 2011 waren es erst 58 Prozent. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Executive MBA Council (EMBAC).

Jahrelang galt der Executive MBA als Weiterbildung für Manager, die bereits ihren Job hatten und ihr Managementwissen erweitern oder auffrischen wollten. Sie wollten in ihrem Unternehmen aufsteigen, andere Aufgaben übernehmen oder mehr Geld verdienen. Nur einen anderen Arbeitgeber suchten sie eher selten. Schließlich bezahlte der das Studium häufig ganz oder zumindest teilweise. Das hat sich geändert. Seitdem immer mehr Teilnehmer ihr Studium selbst finanzieren, erwarten die Teilnehmer auch professionelle Unterstützung bei der Suche nach einem anderen und besseren Job.

Wie das „2014 Membership Program Survey“ zeigt, haben sich Schulen darauf offenbar schon eingestellt. An der Umfrage haben 285 Mitgliedsschulen des Verbandes teilgenommen. Dabei setzen sie nicht nur auf Karriereservice und Coaching, sondern auch auf Kontakte mit ihren Alumni. 95 Prozent geben an, ein Event mit ihren Ehemaligen in das Programm zu integrieren. Das entspricht einem Anstieg von fast 17 Prozent innerhalb der letzten beiden Jahre.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen