Ex-EBS-Präsident leitet Denkfabrik • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Ex-EBS-Präsident leitet Denkfabrik

Von am 16. Juli 2014

Christopher Jahns, bis 2011 Präsident der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und seit über einem Jahr wegen Untreue-Verdacht vor Gericht stehend, ist nun als Geschäftsführer der Smarter Education Group in Berlin aktiv.

Gegründet bzw erstmals ins Handelsregister eingetragen wurde die GmbH bereits im Februar 2007 in Wiesbaden. Zweiter Geschäftsführer war damals Holger Schober, der früher die Weiterbildung am Supply Chain Management Institut (SMI) an der EBS Business School verantwortet hat, also an jenem Institut, das auch im Mittelpunkt der Untreue-Vorwürfe steht.

Dem ehemaligen Präsidenten der EBS Universität für Wirtschaft und Recht wird vorgeworfen, dass er 180.000 Euro veruntreut hat. Das Geld wurde von der Hochschule an die Beratungsfirma BrainNet überwiesen, an der Jahns damals beteiligt war, ohne dass es – so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft – dafür entsprechende Leistungen gab. Die Gelder sollen dann von BrainNet an Jahns eigene Firmen in der Schweiz weiter geleitet worden sein. Jahns bestreitet seine Schuld. Nach 39 Verhandlungstagen stellte sein Verteidiger Alfred Dierlamm Ende Mai 21 neue Beweisanträge, über deren Annahme das Gericht noch nicht entschieden hat.

Im März 2014 wurde der Sitz der Firma, die nun Smarter Education Group heißt, nach Berlin verlegt, dem Wohnsitz von Jahns. Der Gegenstand des Unternehmens wurde offenbar auch verändert und ist nun das „Betreiben einer Denkfabrik, die strategische und operative Beratung von Unternehmen und Non-for-Profit-Organisationen, Auftragsforschung und Studien, Entwicklung und Umsetzung von Bildungsprogrammen sowie Weiterbildung und Training.“

Bemerkenswert ist dabei die inhaltliche Nähe zum Institute of Corporate Education e.V. (incore) in Berlin, das von Jahns Ehefrau Nicole Gaiziunas geleitet wird. Das Institut, das von KPMG gefördert wird, steht für „praxisorientierte Wissens- Zukunfts- und Bildungsforschung sowie die Entwicklung innovativer Methoden der Wissensvermittlung in Organisationen“ und analysiert „mit mehreren Themencentern und einem eigenen Think Tank“ langfristige Trends, erforscht neue didaktische Methoden und entwickelt in Kooperation mit Universitäten und Hochschulen neue, innovative Weiterbildungsprogramme, heißt es in der Beschreibung.

Holger Schober beteuert, nichts mehr mit der Firma zu tun haben. Seit 2009/2010 gingen Jahns und er getrennte Wege. Laut Xing-Profil ist er seit 2010 als Vice President Business Development bei der Hiteco Co Ltd in Shanghai tätig sowie zudem Gründer und Geschäftsführer der PSM Academy, einem „global agierenden Institut spezialisiert auf alle Arten von Trainings, Lern- und Entwicklungsprogrammen in Einkauf, Logistik und Supply Chain Managmement“ mit Hauptsitz in Shanghai.

Ob die neu aktivierte Firma schon aktiv geworden ist, ist nicht bekannt. Derzeit sollen Jahns allerdings schwere Herzbeschwerden zu schaffen machen, weshalb der letzte Gerichtstermin am 2. Juli abgesagt wurde. Ob der nächste Termin am 23. Juli stattfindet, konnte sein Sprecher Dirk Metz vergangene Woche noch nicht sagen. „Das Verfahren, dass sich nunmehr im vierten Jahr befindet und in dem Jahns mit großem Einsatz und Akribie um seine Reputation kämpft, ist offenbar nicht spurlos an ihm vorüber gegangen“, schrieb Metz. Da die medizinischen Untersuchungen und Behandlungen noch laufen, verbiete es sich, Spekulationen zum nächsten Verhandlungstermin anzustellen.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

2 Comments

  1. Pingback: Ex-EBS-Präsident Jahns wieder verhandlungsfähig?

  2. Pingback: EBS-Skandal: Diffamierung mit SZ-Artikel - MBA-Journal

Kommentar verfassen