ESMT und Hertie School mit Doppelabschluss

ESMT und Hertie School mit Doppelabschluss

By on 9. November 2015

Die ESMT und die Hertie School bieten einen neuen Doppelabschluss an. Die Teilnehmer bekommen neben einem Executive MBA auch einen Executive Master of Public Administration.

Ab Herbst 2016 kann man an der ESMT European School of Management and Technology neben dem Executive MBA in zwei Jahren auch noch einen Master of Public Administration (MPA) an der Hertie School of Governance erwerben. Das englischsprachige Angebot bietet jungen Führungskräften aus der Privatwirtschaft, dem öffentlichen Sektor und dem Non-Profit-Bereich die Möglichkeit, ihre Managementkompetenzen Sektor übergreifend auszubauen, schreibt die ESMT. Während in den USA führende Hochschulen derzeit verstärkt derartige Kooperationen eingingen, sei dies der erste gemeinsame Executive-Studiengang einer Business School und einer Governance School in Europa.

„In einer zunehmend vernetzten Welt brauchen wir verantwortungsvolle Führungskräfte, die an den Schnittstellen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sicher und informiert agieren können“, erklärt ESMT-Präsident Jörg Rocholl. Für die ESMT und die Hertie School sei es daher ein ebenso naheliegender wie zukunftsweisender Schritt, die jeweilige Expertise in dem neuen Studiengang zu verbinden.

„Vom schonenden Umgang mit Ressourcen über die Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt bis zur Finanzmarktstabilität –  bei vielen aktuellen Herausforderungen würden wir durch Sektor übergreifendes Denken in der täglichen Managementpraxis schneller vorankommen“, ergänzt Helmut Anheier, Präsident der Hertie School.

Der Executive MBA/MPA beruht auf der Kombination der beiden Studiengänge des Executive MBA der ESMT und des Executive MPA der Hertie School. Das Programm ist modular aufgebaut und kann berufsbegleitend in zwei Jahren absolviert werden. Der Großteil der Kurse findet in Berlin statt, hinzu kommen Workshops in Brüssel und London sowie eine Auswahl von Studienaufenthalten unter anderem in Argentinien, Brasilien, China, Hong Kong oder Malaysia.

Die Studiengebühren betragen 60.000 Euro, Teilstipendien stehen für außergewöhnliche Kandidaten zur Verfügung. Bewerber müssen einen Hochschulabschluss, Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren sowie sehr gute Englischkenntnisse mitbringen. Studienbeginn ist im Oktober 2016.

Bereits seit 2001 gibt es eine Partnerschaft der Hertie School mit der ESCP Europe in Berlin. So können Teilnehmer des „European Executive MBA-Programms“ der ESCP Europe und des „Executive Master of Public Management“ (EMPM) der Hertie School an einzelnen Wahlkursen der jeweils anderen Partnerhochschule teilnehmen. Die erworbenen Leistungen und Credits werden wechselseitig anerkannt.

Die ESMT European School of Management and Technology in Berlin wurde 2002 von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet und bietet englischsprachige Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Studiengänge, einen Master in Management-Studiengang sowie Managementweiterbildung auf Englisch und Deutsch an. Die ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule, deren Angebot von AACSB, AMBA und EQUIS akkreditiert worden ist.

Die Hertie School of Governance in Berlin wurde Ende 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. Ziel der staatlich anerkannten, privaten Hochschule ist es, junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vorzubereiten. Mit interdisziplinärer Forschung will die Hertie School zudem die Diskussion über moderne Staatlichkeit voranbringen und den Austausch zwischen den Sektoren anregen.

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen