ESADE-Studie: Abstieg der US-Schulen • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

ESADE-Studie: Abstieg der US-Schulen

By on 6. März 2013

Zwei Professoren der ESADE Business School haben herausgefunden, dass sich die europäischen Business Schulen im Globalen Ranking der Financial Times von 2001 bis 2010 durchschnittlich von Platz 60 auf Platz 44 verbessert haben. Schulen aus Asien stiegen sogar von Platz 66 auf Platz 37. Im Gegensatz dazu fielen die US-Schulen von Platz 41 auf Platz 52 zurück.

Die Studie von François Collet und Luis Vives, die im Fachblatt Academy of Management Learning and Education veröffentlicht wird, fand zudem heraus, dass das durchschnittliche Gehalt von MBA-Absolventen an US-Schulen langsamer gestiegen ist als das von Absolventen in Europa und Asien, was letztlich auch der Grund für das schlechtere Abschneiden der US-Schulen im Ranking ist. Bei der FT macht das Gehalt bzw die Steigerung des Gehalts 40 Prozent der Bewertung aus.

Trotz geringer Nachfrage vonseiten der Wirtschaft und einer Zunahme von MBA-Absolventen sind die Gehälter in Europa gestiegen, schreibt François Collet. So sei das durchschnittliche Gehalt, dass von der FT in „internationalen“ Dollar (PPP – also umgerechnet nach Kaufkraft) angegeben wird, in Europa um durchschnittlich 35 Prozent gestiegen, in den USA jedoch nur um zwölf Prozent. In Asien verdienten die Absolventen an den zwölf von der FT gerankten Schulen sogar 64 Prozent mehr.

Die Studie ist nach Aussagen der Autoren die erste Studie, die die Entwicklung der Rangliste über einen längeren Zeitraum untersucht und die Mechanismen erklärt, die zu den Veränderungen führen. So untersuchten die Autoren Makro-Faktoren wie die Nachfrage der Wirtschaft, die Zahl der MBA-Absolventen, die Mobilität der Studenten und Veränderungen bei den Visa-Regulierungen. Die Analyse zeigt, dass die Gehaltssteigerungen in Europa auch durch die wachsenden Anerkennung der MBA-Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt sowie die größere geographische Nähe der europäischen Schulen erklärt werden kann.

Ein Abstract der Studie: „From Preeminence to Prominence: The Fall of US Business Schools and the Rise of European and Asian Business Schools in the Financial Times Global MBA“ findet man unter http://amle.aom.org/content/early/2012/11/27/amle.2011.0094.abstract

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen