ESADE setzt auf Lateinamerika • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

ESADE setzt auf Lateinamerika

Von am 27. Februar 2014

Die spanische ESADE Business and Law School verstärkt ihre Präsenz in Lateinamerika und ernennt sechs neue Direktoren in Brasilien, Mexiko, Kolumbien, Peru, Argentinien und El Salvador. Zudem soll Ende 2014 ein neuer Vollzeit-MBA auf Spanisch starten und der Campus in Madrid soll zum Zentrum für spanische Unternehmen bei ihrer Internationalisierung werden.

Laut der ESADE-Studie MBA City Monitor ist Spanien weltweit das drittattraktivste Land für internationale Talente. Daher hat die Schule mit Sitz in Barcelona jetzt ihre Präsenz in Lateinamerika  verstärkt. Sechs neue Direktoren in São Paulo, Mexico City, Bogotá, Lima, Buenos Aires und San Salvador sollen dafür sorgen, dass sich mehr Talente für ein Studium an der Schule entscheiden. Dabei fokussiert sich Esade auf die vier strategischen Bereiche: Innovation, Entrepreneurship, soziale Debatten und Internationalisierung.


Ziel ist es, die Interessen lateinamerikanischer Kandidaten besser in den Programmen zu verankern, das Netzwerk mit führenden Organisationen in der Region zu stärken und auszubauen, Unternehmen in Lateinamerika bei der Managementweiterbildung zu unterstützen und ihnen qualifizierte Alumni zu vermitteln.

Dazu soll es auch neue Programme geben. So soll Ende 2014 ein neuer Vollzeit-MBA auf Spanisch starten, der auch eine Spezialisierung auf Lateinamerika ermöglicht. Lateinamerika soll künftig auch im Fokus des Madrider Campus der Schule stehen. Dort soll der neu ernannte Geschäftsführer Enrique Verdeguer mit Hilfe stark international ausgerichteter Managementprogramme ein Zentrum für spanische Unternehmen bei ihrer Internationalisierung aufbauen.

Die 1958 gegründete ESADE Business and Law School gehört zu den führenden spanischen Business Schools. Neben ihren Standorten in Barcelona und Madrid hat sie auch ein Büro in München.

 

 

 

 

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen