EQUIS-Gütesiegel für drei neue Schulen • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

EQUIS-Gütesiegel für drei neue Schulen

Von am 15. April 2015
© EQUIS

Drei weitere Business Schools aus Chile, China und Schweden haben die EQUIS Akkreditierung bekommen und gehören damit zu den insgesamt 155 Schulen aus 40 Ländern mit dem internationalen Gütesiegel. Zudem wurden acht Schulen reakkreditiert, darunter auch die Universität Köln.

Die School of Business an der Universidad Adolfo Ibañez in Chile, die School of Management and Economics am Beijing Institute of Technology in China und die schwedische Jönköping International Business School dürfen sich seit kurzem mit dem Gütesiegel von EQUIS schmücken.

Mit den drei neuen Schulen steigt die Zahl der weltweit von EQUIS akkreditierten Schulen auf insgesamt 155. Zudem wurden acht Schulen reakkreditiert. Dazu gehört auch die Universität Köln.

In Deutschland haben derzeit fünf Hochschulen eine EQUIS-Akkreditierung: die Mannheim Business School, die WHU – Otto Beisheim School of Management, die Frankfurt School of Finance & Management sowie die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Köln und die EBS Business School. Dazu kommt die ESCP Europe in Berlin mit Hauptsitz in Paris.

Die Uni Köln und die EBS hatten die Akkreditierung erstmals 2012 für drei Jahre bekommen. Obwohl beide Hochschulen damals zum selben Zeitpunkt akkreditiert wurden, wurde bisher nur die Universität Köln reakkreditiert. Die Entscheidung über die EBS steht laut Auskunft der EFMD, die das Gütesiegel vergibt, noch aus und soll erst im Mai/Juni erfolgen. Vor Ostern feuerte der Aufsichtsrat der EBS überraschend den Uni-Präsidenten. Doch der will angeblich nicht gehen. Der Aufsichtsrat will in Kürze bekannt geben, wie die unter erheblichen Finanzproblemen leidende Hochschule saniert werden soll.

EQUIS steht für „European Quality Improvement System“ und wurde 1997 von der European Foundation for Management Development (EFMD) in Brüssel eingeführt. Das Gütesiegel dient dazu, Business Schools sowie Wirtschafts-Fakultäten nach international einheitlichen Standards zu bewerten und die Entwicklung der Qualität dieser Schools kontinuierlich zu begleiten und zu fördern.

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen