EBS Business School ohne Dekan

EBS Business School ohne Dekan

Von am 14. März 2017
EBS Business School

Bereits seit August 2016 und damit seit acht Monaten ist der bisherige Dekan der EBS Business School, Sebastian Heese, Professor an einer amerikanischen Universität. Glaubt man der EBS, dann war er bis einschließlich Januar gleichzeitig auch noch als EBS-Dekan in Wiesbaden tätig.

Lang hat Sebastian Heese sein Amt als Dekan der EBS Business School wohl nicht ausgeübt. Erst im Januar 2016 trat er als Dekan an, nachdem Professor Richard Raatzsch überraschend zurückgetreten war. Bis dahin war Heese Prodekan Forschung und Inhaber des SGL Carbon Stiftungslehrstuhls für Supply Chain Management. „Mit Sebastian Heese haben wir einen international renommierten Kopf an der Spitze der Business School, der die strategische Neuausrichtung der Universität mit wichtigen Impulsen für Forschung und Lehre vorantreiben wird“, freute sich der damalige Geschäftsführer Holger Follmann. Heese werde den begonnenen Veränderungsprozess Change Campus 2021 kontinuierlich fortführen und maßgeblich an der Entwicklung der neuen Strategie mitwirken.


„Wir wollen renommierte Institutionen, Unternehmen und Studierende von unserer Exzellenz überzeugen. Die Re-Akkreditierung durch EQUIS ist dafür ein wichtiger Meilenstein, den ich mit aller Kraft vorantreiben werde“, wurde Heese in der Pressemeldung im Januar 2016 zitiert (Im Dezember 2016 wurde der EBS die EQUIS-Akkreditierung entzogen). Doch bereits nach ein paar Monaten hat der Professor es sich offenbar anders überlegt. Laut seinem LinkedIn-Profil ist er bereits seit August Owens Distinguished Professor of Supply Chain Management am Poole College of Management der NC State University in North Carolina.

In der Pressemeldung der US-Uni heißt es, dass er seit Herbst 2016 der erste Owens Distinguished Professor ist. Davor sei er Dean und Lehrstuhlinhaber am SGL Stiftungslehrstuhl für Supply Chain Management an der EBS Universität gewesen. Doch da irren die Amerikaner offenbar – zumindest wenn man der Pressesprecherin der EBS glaubt.

Denn Heese war angeblich beides gleichzeitig. „Professor Sebastian Heese hat sich im Herbst 2016 dazu entschieden, seine akademische Laufbahn in den USA fortzusetzen. Das Amt des Dekans der Business School hat er bis einschließlich Januar 2017 fortgeführt“, schreibt die Pressestelle. Das klingt ziemlich unglaubwürdig. Heese selbst schweigt dazu.

Ob es möglicherweise einen Zusammenhang von Heese`s Neuorientierung mit der Übernahme der EBS durch die SRH Holding gibt?

Ausgeschrieben wurde die Dekan-Stelle bereits am 26. Oktober 2016. Auf den Kandidaten warten demnach umfangreiche Aufgaben: „Leitung unserer betriebswirtschaftlichen Fakultät, Stärkung des Profils unserer Fakultät im nationalen und internationalen Umfeld, insbesondere strategische Weiterentwicklung unserer Studienprogramme unter Einbeziehung von Forschung und Lehre sowie Ausbau der Kooperation mit unserer Law School, Steuerung der Akkreditierungen der betriebswirtschaftlichen Fakultät, Intensivierung und Pflege des nationalen und internationalen Hochschulnetzwerks sowie des bestehenden aktiven Unternehmensnetzwerks der EBS, Ausbau der EBS Executive Education GmbH.“

Bisher war die EBS offenbar noch nicht erfolgreich mit ihrer Suche. Im Februar 2017 sei Professor Markus Kreutzer zum Acting Dean der EBS Business School gewählt worden, schreibt die Pressestelle. In dieser Funktion verantworte er die akademische Führung der Business School bis zur Ernennung eines neuen Dekans. Aktuell fänden bereits Gespräche mit potenziellen Kandidaten statt.

 

 

 

About Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Kommentar verfassen