Ashridge validiert Executive MBA am Lorange Institute • MBA Journal - NEWS über Business Schools und Executive Education

Ashridge validiert Executive MBA am Lorange Institute

By on 8. Oktober 2012

Die britische Ashridge Business School hat das Executive MBA-Programm des Lorange Institutes of Business Zurich validiert. Bisher wurden der MBA – ebenso wie die anderen Master-Programme – von der umstrittenen University of Wales validiert.

Peter Lorange hat eine weitere Hürde genommen. Sein Executive MBA-Programm ist nun von der renommierten Ashridge Business School validiert. Das bedeutet: Ashridge erkennt die Abschlüsse des Lorange Insitutes als gleichwertig zu seinen eigenen Abschlüssen an und vergibt dafür seinen MBA-Titel. Bisher war nicht bekannt, dass Ashridge Programme anderer Schulen validiert.

2009 hatte Peter Lorange, langjähriger und überaus erfolgreicher Präsident der internationalen Topschule IMD, die damals vor allem aufgrund ihres aggressiven Marketings umstrittene Graduate School of Business Administration (GSBA) in Zürich gekauft, umgebaut und umbenannt. Doch bis heute ist die Schule keine in der Schweiz anerkannte Hochschule. Daher hatte sein Vorgänger Albert Stähli eine Validierung mit der University of Wales auf den Weg gebracht. Doch die ist längst umstritten und nach einigen Skandalen hatte Wales bereits im vergangenen Jahr mitgeteilt, seine Validierungspraxis zu beenden.

2011 hat das Lorange Institute bereits die EPAS-Akkreditierung (EPAS steht für EFMD Programme Accreditation System und ist eine Akkreditierung für einzelne Wirtschafts- und Managementstudiengänge) für sein Executive MBA Programm erhalten. Zuvor war die Schule im Dezember 2010 von der britischen Association of MBAs (AMBA) akkreditiert worden.

Lorange setzt auf ein neues Business-School-Modell. Statt fest angestellten Professoren, arbeitet er fast ausschließlich mit einem Netzwerk von Professoren von führenden Business Schools zusammen. Mit dem Netzwerk-Modell will er erreichen, dass die Grenzen zwischen den Fachdisziplinen aufgehoben werden und die interdisziplinäre Arbeit gefördert wird. Auch bei der Honorierung geht er dabei neue Wege. So bezahlt er nicht nur den Professor, sondern auch die Schule, an der er fest angestellt ist.

www.lorange.org

Über Bärbel Schwertfeger

Bärbel Schwertfeger ist Diplom-Psychologin und seit 1985 als freie Journalistin im Bereich Management, Weiterbildung und Personalentwicklung tätig.

Ein Kommentar

  1. Pingback: CEIBS gründet Business School in Zürich

Kommentar verfassen